Fußball-Oberliga

Wüste Keilerei und zerstörte Scheibe nach Sportfreunde-Spiel

Die Polizei rückt mit zwei Streifenwagen an, um die Situation am Sportplatz Baumhof zu entschärfen.

Die Polizei rückt mit zwei Streifenwagen an, um die Situation am Sportplatz Baumhof zu entschärfen.

Foto: Christoph ReichweiN

Sprockhövel.  Teil der Siegener Anhänger soll angegriffen worden sein. Danach eskaliert die Situation. Die Polizei musste einschreiten.

Als die Sportfreunde-Fans im Sprockhöveler Stadion ihren fußballerischen Unmut an den Kickern und Trainer Dominik Dapprich mit wüsten Beschimpfungen abreagiert hatten, wurden sie selbst zur Zielscheibe. Beim Verlassen des Platzes lauerten einige Vermummte den Siegenern auf und begannen eine Keilerei.

Mit einem Stehtisch, an dem vor Spielbeginn die Eintrittskarten verkauft wurden, ließen einige der Angegriffenen ihre Wut an einem geparkten Audi aus, eine Scheibe ging zu Bruch. Da Ordnungskräfte nicht vorhanden waren, wurde die Polizei alarmiert.

Die rückte mit zwei Streifenwagen erst an, als sich die an der Randale Beteiligten in ihre Kraftfahrzeuge flüchten und abreisen konnten. Bei den mit Sturmhauben vermummten Angreifern soll es sich um eine Gruppe Dortmunder handeln, die zuvor nicht im Stadion waren.

Ob sie den radikalen Kreisen zugerechnet werden kann, die vor einigen Wochen im Leimbachstadion nach der Partie gegen Rhynern eine wüste Schlägerei anzettelte, ist nicht belegt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben