Fußball-Landesliga

VfL Bad Berleburg will „mutig auftreten“

Martin Uvira fordert von seiner Mannschaft, dass sie die individuellen Fehler abstellt und mutiger auftritt als bei der 1:5-Pleite gegen Langenholthausen.

Martin Uvira fordert von seiner Mannschaft, dass sie die individuellen Fehler abstellt und mutiger auftritt als bei der 1:5-Pleite gegen Langenholthausen.

Foto: Florian Runte

Bad Berleburg.  Gegen den SC Obersprockhövel ist der VfL Bad Berleburg Außenseiter. Dennoch fordert Trainer Martin Uvira eine Steigerung zur vergangenen Woche.

Von Druck möchte Martin Uvira vor dem Heimspiel gegen den SC Sprockhövel (15 Uhr, Bad Berleburger „Stöppel“) noch nicht sprechen – dafür sei die Saison in der Fußball-Landesliga 2 noch zu früh.

Und dennoch weiß der Trainer des VfL Bad Berleburg, dass ein Auftakt mit zwei Heimpleiten zum Start nicht optimal ist. Zumal die Odebornstädter besonders durch die starken Auftritte auf dem heimischen Stöppel die vergangenen Saison derart erfolgreich gestalteten. Doch gibt sich Uvira auch zurückhaltend, da er um die große Qualität des kommenden Gegners aus dem südlichen Ruhrgebiet weiß. Vergangene Saison rutschte der Sportclub Oberspröckhövel in der Landesliga Staffel 3 erst durch eine 1:2-Niederlage am letzten Spieltag gegen einen Absteiger auf den zweiten Tabellenrang und verlor in der anschließenden Relegation mit 5:6 im Elfmeterschießen gegen VfB Fichte Bielefeld.

Nach der Umgruppierung im Sommer gilt die Mannschaft von Markus Döninghaus als einer der Aufstiegsfavoriten.

Somit rechnet auch Uvira damit, dass die Gäste dominant auftreten und ihr Konzept des Ballbesitzfußballs durchdrücken werden. „Wir dürfen uns nicht nur hinten rein stellen, sondern müssen auch mutig auftreten“, fordert er von seiner Mannschaft. Personell wird er im Vergleich zur 1:5-Klatsche gegen den TuS Langenholthausen „ein bis zwei Änderungen“ vornehmen – welche das sein werden, ließ er sich traditionell nicht entlocken: „Wir warten das Abschlusstraining ab.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben