3. Frauenhandball-Bundesliga

TVE Netphen verliert erneut, doch Formkurve zeigt nach oben

Sieben Tore gegen Aldekerk: Annalena Welsch (rechts).

Sieben Tore gegen Aldekerk: Annalena Welsch (rechts).

Foto: Julian Kaiser

Netphen.  21:26-Niederlage gegen Tabellenführer TV Aldekerk. Sechs Minuten entschieden die Partie.

„Auswärtssieg, Auswärtssieg“, skandierten die Spielerinnen des TV Aldekerk und sprangen im Kreis herum. Ein paar Meter weiter schauten die Handballerinnen des TVE Netphen nach dem 21:26 (11:12), der vierten Liganiederlage im vierten Spiel, betreten zu Boden, holten sich aber dennoch den warmen Applaus der nur 79 Zuschauer ab. Denn die Mannschaft hatte dem Tabellenführer im ungleichen Duell des Schlusslichts gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter einiges abverlangt, einzig eine schwache Phase nach der Pause ließ die Gäste fast schon entscheidend davonziehen.

„Das war ein bisschen zerfahren von uns“, resümierte auch TVE-Trainer Matthias Hoffmann. Denn bis zu diesem Zeitpunkt war seine Mannschaft bis auf einen Treffer dran, kam mit einem 11:12-Rückstand aus der Pause, fand dann aber gegen die umgestellte TVA-Deckung kaum noch Lösungen und geriet bis Hoffmanns Auszeit (37.) mit 11:16 ins Hintertreffen. „Wir haben auch taktisch ein paar Fehler gemacht, und unser Offensivspiel war nicht mehr von Erfolg gekrönt“, analysierte Hoffmann. In der Folge lief es zwar offensiv wieder besser, doch näher als auf vier Treffer kam der TVE vorerst nicht heran. Erst eine starke Phase ab der 45. Minute, in der Elena Seiffarth und Netphens beste Spielerin, Annalena Welsch, auftrumpften, brachte die Gastgeberinnen auf 18:20 heran (48.). Unachtsamkeiten in der sonst so starken Abwehr und technische Fehler in der Offensive verhinderten, dass der TVE echte Chancen auf einen Punktgewinn bekam. Mit dem 19:24 vier Minuten vor dem Ende entschied Aldekerk die Partie dann endgültig.

Doch nicht nur im zweiten Durchgang, sondern auch in Abschnitt eins war für den TVE deutlich mehr drin. In den ersten zehn Minuten vergab Netphen durch Elena Sturm, Katrin Ronge und Sarah Röben gleich drei Siebenmeter, der Rückstand hielt sich beim 3:5 dennoch in Grenzen. Als die Gäste auf 8:3 davonzogen, nahm Hoffmann die erste Auszeit und sah danach eine verbesserte TVE-Mannschaft. Angetrieben von Annalena Welsch und einer stärker werdenden Torhüterin Jana Schweisfurth kam man bis auf 7:9 heran (21.), nach 27 Minuten durch Elena Seiffarth sogar zum 11:11, doch entscheidend waren die sechs Minuten nach dem Wechsel...

TVE Netphen: S. Groos (1), Schweisfurth - Welsch (7), H. Kania, Immel, Roddey (3), Ronge, Caspari (1), Röben (1), Seiffarth (4), Lechtenfeld (1), Vonnahme (2/1), C. Kania, Schaffarzcyk, Sturm (1), A. Groos.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben