Basketball-Landesliga

TV Freudenberg nimmt nächsten Anlauf

Distanzschütze Frederic Zwinge (rechts) ist einer der Leistungsträger und Punktegaranten im Team des TV Freudenberg. Für Arnulf Schumacher (links) geht es mit dem TV Jahn Siegen eher um den Klassenerhalt.

Distanzschütze Frederic Zwinge (rechts) ist einer der Leistungsträger und Punktegaranten im Team des TV Freudenberg. Für Arnulf Schumacher (links) geht es mit dem TV Jahn Siegen eher um den Klassenerhalt.

Foto: Reinhold Becher

Beim TV Jahn Siegen und TuS Fellinghausen gibt es im Vergleich zum TV Freudenberg kleine Kader.

Siegerland. Mit divergierenden Zielen und Erwartungen startet das Siegerland-Trio in die neue Saison in der Basketball-Landesliga 6. Während der TV Freudenberg den nächsten Anlauf unternimmt, es in die Oberliga zu schaffen, kann es für den TV Jahn Siegen und den TuS Fellinghausen nur darum gehen, die Klasse irgendwie zu halten, weil die Personaldecke bei beiden Vereinen extrem brüchig ist.

TV Freudenberg

Der Vorjahresdritte eröffnet die Saison erst am kommenden Dienstag (20 Uhr, Sportzentrum Büschergrund) mit einem Heimspiel gegen die Baskets Lüdenscheid II, die trotz des letzten Platzes in der Liga bleiben durften. Die Flecker hatten die Partie vom ursprünglichen Termin am Sonntag vorsorglich verlegt, damit Trainer Heikel Ben Meftah bei der Saisonpremiere auf jeden Fall an der Linie stehen kann. Ben Meftah ist nämlich Team-Manager der deutschen Basketball-Nationalmannschaft und wäre erst am Sonntag von der Weltmeisterschaft aus China zurück gekehrt. Da das Team vorzeitig ausschied, wurden auch Ben Meftahs Zeitpläne durchkreuzt.

Noah Emrich kommt aus Dillenburg

Während der WM leiteten seine Söhne Miguel und René das Training der Mannschaft, die ihr Gesicht gegenüber der vergangenen Saison kaum verändert hat. Einziger Neuzugang ist Noah Emrich, der vom hessischen Kreisligisten TV Dillenburg gekommen ist. Er soll dabei helfen, dass größte TVF-Problem der vergangenen Jahre zu lösen: Die Centerposition! Emrich (19), der schon in der Basketball-Akademie des Bundesligisten Gießen 46ers gespielt hat, personifiziert mit 2,01 m Gardemaß, ein „Turm“, der den Freudenbergern bislang gefehlt hat. Heikel Ben Meftah geht davon aus, „dass uns Noah unter dem Korb weiterhelfen wird.“ Emrich komplettiert damit das Center-Trio mit Paul Wirth und Colin Sahm.

Da ansonsten alle Leistungsträger und Punktegaranten bei der Stange geblieben sind, dürfte die Harmonie ein großes Faustpfand sein, mit dem die Freudenberger wuchern können und um den Aufstieg mitspielen wollen. Am erstmaligen Sprung in die Oberliga schrammte das nach wie vor junge Team im Frühjahr haarscharf vorbei, musste man nach der Niederlage beim (nicht aufstiegsberechtigten) SV Hagen-Haspe der TG Voerde den Vortritt lassen. „Bis in die Oberliga wird es aber ein weiter Weg. Wir wollen weiter reifen“, so Heikel Ben Meftah.

TuS Fellinghausen

Als Vorletzter blieb Fellinghausen im Aufstiegsjahr in der Landesliga und dürfte es auch diesmal schwer haben, die untere Tabellenregion hinter sich zu lassen. Denn: Externe Neuzugänge ging es nicht, muss Trainer Felix Oswald mit dem Kader der Vorsaison auskommen – und sogar noch ein bisschen weniger, wenn der eine oder andere Spieler möchte aus privaten Gründen kürzer treten. Deshalb dürfte es in einigen Partien schwierig werden, mit der Konkurrenz mitzuhalten, wenngleich Felix Oswald versuchen will, auch junge Spieler aus der eigenen Nachwuchsabteilung einzubauen. Ein weiterer Nachteil könnte auch die mit knapp zwei Wochen sehr kurze Vorbereitungszeit sein. Dem TuS stand die Halle für einige Wochen nicht zur Verfügung, weil ein neuer Boden verlegt wurde.

TV Jahn Siegen

Mit Sorgen gehen auch die Siegener Korbjäger in die neue Saison. Zwar wurde der Kader zusammen gehalten und sogar noch durch Tobias Pakmor (vom TSV 1860 Hagen) und Florian Wahl (Wechsel vom Fußball) ergänzt, doch einen „echten“ Cheftrainer gibt es nicht mehr. Der bisherige Linienchef der Jahner, Ron White, hat das Traineramt bei den Siegener Landesliga-Frauen übernommen und damit eine Lücke hinterlassen, die bislang nicht geschlossen werden konnte. Aus der Not machten die Siegener aber eine Tugend, ist Philipp Bruch in die Rolle des Spielertrainers geschlüpft und ist er auch ein Teil der Abteilungsleitung, die nach dem Rückzug von Anita Popovic neu gebildet werden musste. Bruch hat Lars Juffa und Verena Ohrndorf an seiner Seite.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben