Laufsport

Timo Böhl gewinnt Greifenstein-Berglauf mit großem Vorsprung

Quälerei im Anstieg: Timo Böhl vom TVE Netphen beim Greifenstein-Berglauf.

Quälerei im Anstieg: Timo Böhl vom TVE Netphen beim Greifenstein-Berglauf.

Foto: Privat

260 Höhenmeter auf 2,7 Kilometern - diesen „Spaß“ beim Greifenstein-Berglauf gönnen sich 300 Läufer. Sechs Wittgensteiner kommen aufs Podium.

Erst 2,6 Kilometer flach, dann 2,7 Kilometer steil hinauf zur Burg Greifenstein – dieses Rezept für den Greifenstein-Berglauf der LG Dill hat sich bewährt und hat am Samstag wieder etliche Läufer aus Wittgenstein und dem Siegerland an den östlichen Rand des Westerwaldes gelockt. Insgesamt gingen knapp 300 Sportler an den Start und nahmen die Herausforderung von 260 Höhenmetern an. „Das war schon ein böser Anstieg und wegen der guten Wärme noch schwieriger“, sagte Timo Böhl vom TVE Netphen.

Der Bad Berleburger erreichte als Erster die imposante Burgruine. Mit der Siegerzeit von 21:08 Minuten hatte der Triathlet den Puls schon wieder erheblich runtergefahren, als 1:12 Minuten später mit Christoph Kahn (TuSpo Hörbach) der erste Verfolger die Ziellinie erreichte. Vierter wurde in 23:09 Minuten Böhls Teamkollege vom TVE Netphen, Felix Grabolle. Mit Julian Göbel auf Rang elf (24:58 Min.) sowie Langlauf-Ass Jonas Schmidt auf Rang 16 (25:28 Min.) schafften es auch zwei Läufer des SC Rückershausen weit nach vorne – Schmidt war zugleich Dritter der U18.

Flinke Fußballer: Daniel Althaus

Auch Kreisliga-Fußballer Daniel Althaus zeigte eine prima Ausdauer. 27:21 Minuten bedeuteten für den Verteidiger des FC Benfe Platz 30 und „Bronze“ in der Männer-Hauptklasse. Sieben Plätze und 38 Sekunden dahinter lief Jens Afflerbach (Sportfreunde Birkelbach/Platz 4 M45) ein. Zweitschnellste Frau und Siegerin der Altersklasse W60 war die Fischelbacherin Cornelia („Conny“) Wagener (LC Eschenburg). An ihr biss sich auch die 42 Jahre jüngere Davina Bohn, aktuell für das Team „Schwanenteich Parkrun“ aus Gießen unterwegs, auf den letzten Metern die Zähne aus. Die frühere Grissenbacherin, inzwischen Oberliga-Fußballerin bei Blau-Weiß Gießen, wurde in 28:29 Minuten Zweite der Frauen-Hauptklasse.

Mutter und Tochter auf dem Podium

Podestplätze in ihren jeweiligen Altersklassen holten Diethild Drescher-Eigner (29:21 Min./Platz 2 W60) und Carolina Eigner (33:51 Min./Platz 1 Weibliche U18), beide vom VfL Bad Berleburg, sowie Ramona Wied (29:25 Min./Platz 1 W45) vom CVJM Siegen. Aus Wittgenstein waren außerdem Dirk Homrighausen (31:32 Min./Platz 11 M50) und Susanne Homrighausen (34:07 Min./Platz 4 W40) vom VfL Bad Berleburg sowie Joachim Hackler (31:46 Min./Platz 5 M60) und Bernd Frank (32:10 Min./Platz 7 M55) vom SC Rückershausen dabei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben