Laufsport

Teweldebrhan und Weise siegen beim Dodenauer Volkslauf

Dominik Weise beim Dodenauer Volkslauf auf dem Weg zum Sieg über 10 Kilometer.

Dominik Weise beim Dodenauer Volkslauf auf dem Weg zum Sieg über 10 Kilometer.

Foto: Verein

Dodenau.  Zwei Starter, zwei Siege: Medhani Teweldebrhan und Dominik Weise von der LG Wittgenstein teilen Pokale beim Dodenauer Volkslauf unter sich auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Besser kann die Ausbeute nicht sein: Bei der elften Auflage des Dodenauer Volks- und Straßenlaufs war die LG Wittgenstein mit zwei Teilnehmern angereist. Mit diesen stellte sie die Gesamtsieger über 10 Kilometer und im Halbmarathon.

Bei guten äußeren Bedingungen ging es früh um 9.15 Uhr mit dem Halbmarathon los. Start und Ziel lag an der Mehrzweckhalle in Dodenau. 27 Läufer nahmen die Herausforderung über 21,1 Kilometer an. Die Strecke führte die Läufer über den Fahrradweg der alten Bahnstrecke Erndtebrück-Frankenberg.

Der Bad Berleburger Medhanie Teweldebrhan siegte mit deutlichem Vorsprung in der sehr guten Zeit von 1:14:39 Stunden, welche zugleich als neuer Streckenrekord für die seit 2011 gelaufene und amtlich vermessene Wendepunktstrecke steht. Seinen schnellsten Verfolger Silvio Welkner (LG Wettenberg) distanzierte er um 54 Sekunden. Hinter dem flinken Duo klaffte bereits ein Loch von fast acht Minuten. Peter Schneider (3. Platz M60/TuS Erndtebrück) erreichte die Ziellinie nach 2:00:11 Stunden.

Zwei Minuten vor dem Rest

Über 10 Kilometer gab es den zweiten Sieg für einen Läufer aus der LGW-Trainingsgruppe um Michael Boer. Dominik Weise (TuS Dotzlar) sicherte sich den Gesamtsieg in 38:38 Minuten und lag zwei Minuten vor dem Zweitplatzierten Thomas Hausenauer von der LG Eder. Insgesamt waren 52 Läufer in diesem Lauf am Start. Bei sieben Rennen waren es in Summe 203 Starter.

Großes Pech hatten die Ausrichter von der LG Eder mit einem Ausfall der elektronischen Datenverarbeitung, so dass alle Ergebnisse per Hand eingegeben werden mussten. Ein Ausdruck von Urkunden und Siegerlisten war nicht möglich. Somit konnte auch die Siegerehrung nicht wie üblich stattfinden. Alle Ergebnisse können in Kürze über die Homepage der LG Eder oder der LG Wittgenstein eingesehen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben