Tennis

TCW Bad Berleburg: Ü40-Damen steigen in Bezirksklasse auf

Die Spielerinnen der Damen 40-Mannschaft um Kapitänin Annia Röhl feiern den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Die Spielerinnen der Damen 40-Mannschaft um Kapitänin Annia Röhl feiern den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Foto: Verein

Bad Berleburg.  Der TCW Bad Berleburg hat den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft – mit starker Bilanz. Auch eine Liga höher hegt das Team große Ambitionen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Großer Erfolg für die Damen 40-Mannschaft des Tennisclub Wittgenstein Bad Berleburg: Mit nur einer einzigen Niederlage gewann die Damen-Mannschaft um Kapitänin Dr. Annia Röhl den Meisterschaftstitel in der Kreisliga und schaffte damit den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Am letzten Spieltag der Saison bewies die Mannschaft einmal mehr ihr Können und glänzte besonders durch jene Nervenstärke, die auch in den zurückliegenden Spielen der Runde ein Trumpf der Tennis-Asse war: Dank einer souveränen Vorstellung bezwangen die Spielerinnen um Röhl den Tennisclub Kleusheim in engen Matches knapp, aber verdient mit 5:4.

Sechs Stammspielerinnen um Kapitänin Annia Röhl

„Unsere Mannschaft besteht aus sechs festen Stammspielerinnen, die sehr engagiert und spielfreudig sind“, erklärte Röhl. Neben der Kapitänin gehören Alexandra Weyler, Daniela Penzin, Andrea Knebel, Birgit Neusesser und Anke Althaus zum konstanten Stammpersonal des TCW.

Reservespielerinnen überzeugen

Mit Petra Pätzold, Sarah Harth, Wenke Bultmann, Nadine Welker oder Heike Winter standen während der Saison weitere Spielerinnen zur Verfügung, die die Mannschaft in einigen Spielen unterstützt und so auch einen großen Anteil zu diesem Erfolg beigetragen haben. Insgesamt zeigte sich Röhl sehr zufrieden mit dem Verlauf der Saison, vor allem vor dem Hintergrund, dass es die 6er-Mannschaft erst seit diesem Jahr gebe.

Zusammenhalt als Trumpf

Zudem sei auch die Stimmung und der Zusammenhalt in der Mannschaft super, was nicht zuletzt auch an der Trainingsbeteiligung sowohl im Sommer als auch im Winter liege. „Alle geben Alles, auch wenn wir schon mal morgens um sechs Uhr zu einem Auswärtsspiel fahren müssen“, so Röhl weiter. Für die nächste Saison hat sich die Mannschaft schon neue Ziele gesteckt: Der Spaß stehe natürlich weiterhin im Vordergrund, aber die Bezirksklasse solle nicht das Ende der erfolgreichen Mannschaft sein. „Wie haben gemeinsam begonnen, sind jetzt aufgestiegen und wollen diesen Weg weitergehen, hoffentlich schon mit einem weiteren Aufstieg im nächsten Jahr“, so Röhl augenzwinkernd.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben