Frauenfußball

SV Schameder stürmt mit 8:2-Sieg an die Tabellenspitze

Nadine Zimmermann (r.) ist mit zwei Toren am Sieg des SV Schameder gegen Rot-Weiß beteiligt.

Nadine Zimmermann (r.) ist mit zwei Toren am Sieg des SV Schameder gegen Rot-Weiß beteiligt.

Foto: Florian Runte

Schameder.  Rot-Weiß Ostentrop/Schönholthausen spielt mutig am Flugfeld auf, doch in der zweiten Halbzeit spielt der SV Schameder groß auf.

Die Fußballerinnen des SV Schameder sind in der Bezirksliga an die Tabellenspitze gerückt – oder auch gestürmt. Beim 8:2 (3:1) gegen Rot-Weiß Ostentrop/Schönholthausen kombinierten die Wittgensteinerinnen wie aus einem Guss und hätten es auch zweistellig machen können. „Wir haben noch einige Chancen vergeben“, berichtete Trainer Dirk Hüster, dessen Mannschaft sich vor der Pause schwer tat.

Die bisher sieglosen Gäste aus dem Kreis Olpe schmissen sich in jeden Zweikampf und suchten überraschend oft den Weg nach vorne. Nach Schameders 1:0 durch Emelie Schwarz (3.) glich Ostentrop mit einem Kontertor zum 1:1 aus (10.), ehe Nadine Zimmermann (14.) und Pia Hofius (42.) auf 3:1 stellten.

Hofius legte gleich nach der Pause mit einem Kopfball nach Ecke von Zimmermann das 4:1 nach (46.), danach spielte im Grunde nur noch Schameder. „Da haben wir wieder unser Pressing gespielt, das hat gut funktioniert“, freute sich Trainer Dirk Hüster. Nach Ostentrop/Schönholthausens zwischenzeitlichem 2:4 durch Maria Schmidt-Holthöfer schraubten Emelie Schwarz (63., 66.), Zimmermann (81.) und Romina Naudsch per Elfmeter (89.) das Ergebnis hoch – Emelie Schwarz war gefoult worden. Dirk Hüster zeigte sich euphorisch: „Das Märchen geht weiter.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben