Fußball-Bezirksliga 3

SV Schameder setzt ein dickes Ausrufezeichen

Schameders Emelie Schwarz (r.) markiert in dieser Szene mit einem Rechtsschuss das 4:1. Vorhalles Kapitänin Alessa Geis kann nur zusehen.

Schameders Emelie Schwarz (r.) markiert in dieser Szene mit einem Rechtsschuss das 4:1. Vorhalles Kapitänin Alessa Geis kann nur zusehen.

Foto: Peter Kehrle

Schameder.  Auch Schameders Trainer Dirk Hüster war von der Leistung seines Teams angetan. Die SVS-Frauen sorgten in der Bezirksliga 3 für eine Überraschung.

Dieses Ergebnis spricht eine klare Sprache und dürfte auch ein deutlicher Fingerzeig an die Konkurrenz sein.

Mit 4:1(3:0) fertigten die Wittgensteiner den Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga 3 SG Vorhalle nach allen Regeln der Kunst ab. „Die Disziplin der Mannschaft hat mich heute beeindruckt. Wir haben hoch gepresst und dem Gegner keine Luft zum Atmen gegeben“, frohlockte ein zufriedener Dirk Hüster im Anschluss an die Partie. 25. Minuten dauerte es, ehe das aggressive Angehen der Schamederanerinnen belohnt wurde. Emilie Schwarz wurde im Strafraum von den Beinen geholt, Romina Naudsch verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. In der Folge spielte nur eine Mannschaft und Pia Christin Hofius erhöhte per Kopf nur vier Minuten später.

Noch vor der Pause war es erneut die Kapitänin, die einen feinen Rückpass von Emilie Dickel zur 3:0 Vorentscheidung verwertete (41.). Zwar kam der Gast aus Hagen noch zum 1:3-Anschluss, doch Emelie Schwarz machte in der 86. Minute mit dem 4:1 endgültig den Deckel drauf. „Mit dem Saisonstart können wir zufrieden sein. Unser Sturm sucht derzeit seines Gleichen“, so Hüster abschließend. Schameder ist nun erster Verfolger der SG.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben