Fußball-Kreisliga B2

Serie des TSV Aue-Wingeshausen hält an

Lars Kochs (3. v.r.) Lufteinsatz wird in dieser Szene nicht belohnt. Der Versuch des Kapitäns des TSV Aue-Wingeshausen geht knapp über das Tor.  

Lars Kochs (3. v.r.) Lufteinsatz wird in dieser Szene nicht belohnt. Der Versuch des Kapitäns des TSV Aue-Wingeshausen geht knapp über das Tor.  

Foto: Hans Peter Kehrle

Hesselbach.  Die Partie geht dank eines Blitztores des SV Oberes Banfetal schlecht los für Aue-Wingeshausen. Dann dreht die Belz-Elf aber stark die Partie

Dank eines Kraftaktes hat der TSV Aue-Wingeshausen auch sein drittes Spiel in der Fußball-Kreisliga B2 gewonnen: Das Team von Trainer Torben Belz gewann auf dem Hesselbacher Halberg mit 4:3 gegen den SV Oberes Banfetal.

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, dass wir hier oben bestanden haben“, lobte Belz sein Team und betonte, dass es ein „hartes Stück Arbeit“ gewesen sei.

Die Partie ging direkt fulminant los: Nur acht Sekunden, nachdem Schiedsrichter Bernd Pöppel die Partie angepfiffen hatte, verwertete Banfetals Torjäger Gian Schiavone einen langen Ball aus der Abwehr zur frühen Führung. „Das war wohl das schnellste Gegentor, das wir jemals bekommen haben“, erklärte Belz. Doch in der Folge wachten die Gäste aus Aue und Wingeshausen auf und kamen dank Marc Koch zum Ausgleich (14.). Kurze Zeit später sprang aus dem zunehmenden Druck des TSV sogar die Führung heraus: Jens Sonneborn hob den Ball mit dem Außenrist in den Winkel (22.). Bis zur Pause drängte die Belz-Elf auf das 3:1 und wurde erneut durch Koch belohnt (42.).

Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Hausherren erst durch Schiavone (75.), ehe Eric Grebe für die Entscheidung sorgte. Auch wenn Banfetal nie aufsteckte, kam der 3:4-Anschlusstreffer durch Tim Schäfer zu spät (90.) – so dass Belz zugab: „Der Sieg ist zwar verdient, aber der SVO war spielerisch sehr stark, daher hätte es auch ein Unentschieden werden können.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben