Alte Herren

Pokale an TSV Weißtal, TSV Siegen und Edertal/Aue/Berleburg

 

 

Foto: Paul Bald

Achenbach.   In den drei Kreispokal-Endspielen der „Alten Herren“ in Hilchenbach fallen 32 Treffer. Eine Mannschaft holt sich den Pokal mit zweistelligem Sieg.

Am Freitagabend wurde das Endrundenturnier des Krombacher Altherren-Kreispokals in Allenbach ausgetragen. Auf der Platzanlage von Gastgeber Red Sox Allenbach wurden die Sieger in spannenden Duellen der Altersklassen Ü32, Ü40 und Ü50 ermittelt. Parallel spielten – jeweils über den halben Platz – immer vier Mannschaften, die um den dritten und um die ersten beiden Plätze kämpften.

Ü32

Finale: TSV Weißtal - SV Fortuna Freudenberg 10:4 (3:1). Im Finale wurde Freudenberg vom TSV quasi überrollt. Nach einem kurzen Schlagabtausch mit einem Tor auf beiden Seiten gelang dem TSV eine Sechs-Tore-Führung, von der sich die Freudenberger nicht mehr erholten. Die Torfolge: 1:0 Markus Waldrich (5.), 1:1 Jonas Dicke (10.), 2:1 Markus Waldrich (16.), 3:1 Steffen Heimel (21.), 4:1 Daniel Singhateh (40.), 5:1 Falko Wahl (42.), 6:1 Steffen Heimel (51.), 7:1 Steffen Heimel (53.), 7:2 Alexander Fries (60.), 8:2 Kevin Kölsch (61.), 9:2 Markus Waldrich (65.), 10:2 Markus Waldrich (67.), 10:3 Stefan Bender (68.), 10:4 Jonas Dicke (69.) – Spiel um Platz drei: TSV Siegen - SG Kredenbach/Müsen/Hilchenbach 1:5 (0:1). Der TSV Siegen fand seinen Meister in der SG Kredenbach/Müsen/Hilchenbach, die sich mit diesem klaren Sieg den dritten Platz sicherten.

Ü40

Finale: TSV Siegen - SV Germania Salchendorf 5:3 (1:1). Die Mannschaften lieferten sich in der ersten Hälfte einen taktisch orientierten Kampf, aus dem ein Unentschieden zur Pause resultierte. Nach dem Wiederanpfiff war das Spiel umkämpfter, bekam den Charakter eines packenden Endspiels. „Aufgrund der zweiten Halbzeit, in der wir chancenmäßig überlegen waren, ging der Sieg in Ordnung“, kommentierte Meik Uebach, Trainer des TSV Siegen. Mit vier Treffern schoss Frank-Michael Binsack seinen TSV zum Sieg. – Spiel um Platz drei: SG Edertal/Aue-Wingeshausen/Berleburg - Sportfreunde Obersdorf/Rödgen 8:6 (3:3). Auch das „kleine Finale“ war hart umkämpft und bot den Zuschauern eine muntere Partie. Zehn Minuten vor dem Ende stand es 6:6, zwischenzeitlich führten die Siegerländer sogar mit zwei Toren. „Wir hätten es gar nicht so spannend machen müssen, wenn wir einfach mal die Dinger gemacht hätten“, sagte Stefan Trevisi. Der Spielertrainer der SG aus Wittgenstein steuerte vier Tore bei und war zufrieden: „Uns haben einige Spieler gefehlt. Dafür war es top.“

Mehr als Platz drei sei einfach nicht drin gewesen: „Im Halbfinale haben wir 5:9 gegen den TSV Siegen verloren und lagen nach einer Viertelstunde 0:4 hinten. Die waren einfach klar besser und sind der verdiente Gesamtsieger.“

Ü50

Finale: SG Edertal/Aue-Wingeshausen/Berleburg - SG Salchendorf/Deuz 10:0 (6:0). Schon zur Halbzeit war die Partie entschieden. Die Altmeister aus Wittgenstein ließen den Salchendorfern keine Chance. Bei den Germanen fehlte mit Steffen Mack zwar der beste Spieler, doch auch mit ihm wäre das Team aus Wittgenstein wohl der Sieger gewesen. Für den Trainer der SG Edertal/Aue-Wingeshausen/Berleburg war der Pokalsieg keine Überraschung.

„Unsere Jungs waren heiß auf die Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft. Außerdem sind sie spielerisch und läuferisch stark. Unser Ziel war es, aus einer sicheren Abwehr zu Null zu spielen. Das hat alles sehr gut funktioniert“, freute sich Gerhard Saßmannshausen, der einst Norbert Dickel bei den Sportfreunden Edertal trainierte. Im Viertelfinale hatten die Wittgensteiner den TSV Siegen 3:1 besiegt, im Halbfinale den TSV Weißtal mit 5:3 nach Verlängerung.

Das Spiel um den dritten Platz gewann am Freitagabend der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf kampflos gegen den TSV Weißtal.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben