Laufplan des musikalischen Marathon-Teils

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Siegen.  Zwölf heimische Bands treten am Bahnhof Eintracht unter der HTS beim 1. Siegener Marathon mit Musik zugunsten der Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen auf. „Wir waren überwältigt von der Resonanz, als unsere Idee erstmals bekannt wurde und sich innerhalb einer Woche mehrere Bands meldeten. Aus ganz Deutschland kamen Anfragen und wir hätten sicher drei Veranstaltung machen können. Die Bands treten ohne Gage auf, dafür möchten wir uns schon jetzt herzlich bedanken“, so der Veranstaltungssprecher Burkhard Farnschläder.

Konzept einfach und neu

Das Konzept ist einfach und neu zugleich: Im Rahmen der „Tollen Lauftage an der Sieg“ (siehe Vorbericht in unserer gestrigen Ausgabe) treten Bands auf der Hauptbühne im Start- und Zielbereich auf, wollen von dort die erwarteten 700 Läuferinnen und Läufer motivieren und präsentieren sich einem hoffentlich breiten Publikum.

Heiße Rhythemn

Mit heißen Rhythmen sorgt Blue Hawaii, die 15-köpfige Trommelgruppe der AWO-Wohnstätte Hengsbach, zum Veranstaltungsstart (Samstag, 17 Uhr) für das richtige „Feuer“ für die Läufer.

Eine Sunde später geht „Newton was around“ auf die musikalische Reise mit Eigenkompositionen und Cover-Stücken. Es folgt Rock von der „New Garden’s Gallery“.

„Chillen“ bis in die Nacht

Der Auftritt der „Coronet Blues Band“ lebt von der Authentizität ihrer Musik. Um ca. 21.30 Uhr kommt die letzte Band des Tages auf die Bühne: „Solid Chilled“, eine junge, aufstrebende Band aus Siegen.

Am Sonntag, kurz nach dem Marathonstart, geht es um 9 Uhr statt mit einem Frühschoppen weiter mit dem Siegerländer Allround-Künstler Tom Rollin, der mit seiner Gitarre glänzt. Stündlich folgen dann weitere Bands.

Mockis Empfang

„Havasun“ wollen bereits um 10 Uhr mit Rock, Alternative, Pop und anderen Stil-Richtungen Stimmung machen. Wenn die Schirmherrin der Veranstaltung, Sabrina Mockenhaupt, ins Ziel kommt, wird sie von „Five Days And Farewell“ aus Siegen und deren unverwechselbaren Pop-Punk empfangen.

„Super Liquid“ zum Schluss

Mittags geht’s dann weiter mit „InsideFactory“, die mit Klassikern aus den 70ern und 80ern aufwartet. Danach kommen die „Wutbürger“ aus Siegen und Umgebung, deren musikalisches Repertoire sich in den Bereichen Hard Rock, Rock, Blues und Alternative bewegt.

Es folgen „Shepherd´s Warning“ mit etwas härterer Gangart.

Handgemacht

Zum Abschluss des 1. Siegener Marathon mit Musik geht zwischen 15 und 16 Uhr „Super Liquid“ an den Start. Dieser Name steht seit 2003 für handgemachte Rock- und Pop-Covermusik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik