Kunstturnen

KTV Obere Lahn trifft zum Auftakt auf einen „Nachrücker“

Für die KTV Obere Lahn mit Sunny Fiecker, hier am Pauschenpferd, geht es mit einem Duell gegen die TG Pfalz in der 3. Bundesliga los.

Für die KTV Obere Lahn mit Sunny Fiecker, hier am Pauschenpferd, geht es mit einem Duell gegen die TG Pfalz in der 3. Bundesliga los.

Foto: Florian Runte

Biedenkopf.  Die KTV Obere Lahn bekommt es in der 3. Bundesliga mit insgesamt drei Mannschaften zu tun, die am grünen Tisch aufsteigen.

Gute Nachrichten für die Fans der KTV Obere Lahn: Trotz des Rückzugs des TZ Bochum/Witten aus der 3. KunstturnBundesliga Nord können sie sich beim Saisonauftakt am 11. September auf einen Heimwettkampf freuen. Neuer Gegner der KTV Obere Lahn, in der sich die Turnvereine aus Niederlaasphe, Biedenkopf, Wallau und Weifenbach vereinigt haben, ist die TG Pfalz. Die Südwestdeutschen rücken für Bochum/Witten in die 3. Liga nach – dies gab die Deutsche Turnliga am Samstag in einer Pressemitteilung bekannt.

Die Pfälzer waren 2019 nach nur einem Jahr in der 3. Bundesliga direkt wieder abgestiegen. Nach dem TuS Vinnhorst II und der SG Kirchheim/Heidelberg, die nach dem Ausscheiden der KTV Straubenhardt II und des TV Isselhorst von 1894 bereits nachgerückt sind, ist die TG Pfalz der dritte Verein in dieser Saison, der noch einen der begehrten Startplätze ergatterte.

Wettkampf von 2019 entscheidend

Ausschlagend für die Entscheidung der Abteilungsleitung war nach dem Ausfall der Saison 2020 das Ergebnis des Aufstiegsfinales zu 3. Bundesliga im November 2019, als die TG Pfalz knapp vor dem westfälischen Vertreter TSV Kierspe den 5. Platz belegte.

Die Deutschen Turnliga ist glücklich mit der Entwicklung. Männer-Abteilungsleiter Stefan Oelting: „Wir hatten immer ein großes Interesse daran, die Ligen in kompletter Stärke durchzuführen. Insofern freuen wir uns sehr, dass die TG das Angebot wahrgenommen hat.“

Die weiteren Gegner der KTV Obere Lahn sind die TSG Sulzbach, der TV Hösbach/Großostheim, der Turnverein Weißkirchen, der TuS Vinnhorst II sowie die die SG Kirchheim/Heidelberg – also alle drei „Aufrücker“ aus den Ligen der Landesverbände. Titelfavorit ist das KTT Oberhausen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen-Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben