Fußball-Bezirksliga 4

Sportfreunde Birkelbach: Immer noch keine besseren Zeiten

Engagement ist gefordert: Birkelbachs Michael Treude (2. v. l.) und Frederik Engemann (r.) sollen laut ihrem Trainer Carsten Roth in Arpe „alles reinwerfen“.

Engagement ist gefordert: Birkelbachs Michael Treude (2. v. l.) und Frederik Engemann (r.) sollen laut ihrem Trainer Carsten Roth in Arpe „alles reinwerfen“.

Foto: Dietmar Reker

Birkelbach.  Zuletzt war Carsten Roth, Trainer der Sportfreunde Birkelbach, optimistisch. Warum sie dies vor dem Auswärtskracher schon wieder erledigt hat.

Eigentlich hatte Carsten Roth zuletzt vom baldigen Eintreten „besserer Zeiten“ gesprochen. Diese Aussage revidierte der Trainer der Sportfreunde Birkelbach aber nun. Wohl unter anderem auch wegen des kommenden Gegners FC Arpe/Wormbach in der Fußball-Bezirksliga 4 (15 Uhr, Sportplatz Arpe), der nur aufgrund der zwei Treffer schwächeren Tordifferenz hinter der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg (beide 21 Punkte) steht. Aber in erster Linie zielt seine Kritik auf die schwache Trainingsbeteiligung ab.

„Am Dienstag war es einfach nur schlecht, das muss man mal so sagen“, ärgert sich Roth, der derzeit mit vielen verletzten und im Urlaub weilenden Spielern zu kämpfen hat.

Wenig Gemeinsamkeiten mit FC Arpe/Wormbach

Hinsichtlich des Gastspiels in Arpe gibt sich Roth also demütig: „Mit dem FC haben wir nur die Anzahl an Unentschieden gemeinsam“, so der Trainer des Liga-Schlusslichts weiter, wenngleich er verspricht, dass seine Team „erneut alles reinwerfen wird“ – auch wenn Are Wolzenburg fehlen wird (Urlaub). Immerhin: Neben Hanno Schäfer, der bereits vergangene Woche sein Comeback gab, steht nun auch Philipp Vogelsang zur Verfügung. Dieser sei „definitiv eine Option für die Startelf“, da der Mittelfeldspieler fit ist und bei beiden Trainings dabei war.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben