Kampfsportgala

Im Ring fließen Blut und Schweiß

Die Kampfsportgala am Siegener Giersberg begeisterte die rund 450 Zuschauer.

Foto: Verein

Die Kampfsportgala am Siegener Giersberg begeisterte die rund 450 Zuschauer. Foto: Verein

Siegen.   34 Kämpfe in der gut besuchten neuen Giersberg-Sporthalle. Zuschauer sind begeistert.

Das Thai- und Kickboxen hat eine Zukunft in Siegen. Denn rund 450 interessierte Besucher, darunter auch Trainer und Betreuer, pilgerten am Samstag zur internationalen Kampfsportgala „Energy Gym vs The Rest“ in die Sporthalle am Giersberg und unterstützten die Sportler, die sich in 34 Duellen gegenüber standen.

Der Vollkontakt-Boxsport fand seinen Anreiz beim Siegener Publikum, dem ein großes Spektakel geboten wurde. Die Anerkennung von den Rängen und die gewonnenen Pokale waren für die Kampfsportler, die unter anderem aus Deutschland, Polen, den Niederlanden und Belgien angereist waren, der Lohn für Blut, Schweiß und Knockouts im Ring.

In den überwiegend fairen Kämpfen triumphierten auch Lokalmatadore. Für das im Jahr 2016 neu eröffnete Siegener „Energy Gym“ traten 17 Sportler an, zehn von ihnen ließen sich am Ende als Sieger feiern. Zu den jüngsten Gewinnern aus dem Siegerland zählten die achtjährigen Daniel Ganke, Nikita Renner und Damian Aschirbajev, die ihre Gegner jeweils nach Punkten bezwangen. Auch der neun Jahre alte Maxim Newerowski überzeugte die Kampfrichter bei seinem „Fight“ gegen den gleichaltrigen Andrey Purtev (Fight Club Jülich).

Mehrere Knockouts

Zwei Siegerländer aus den Altersklassen der Kinder und Jugendlichen, bei denen die Schutzkleidung vorgeschrieben war, mussten sich geschlagen geben: Eren Balaban (11 Jahre) und Sherif Al Omeri (10) verloren ihre Kämpfe nach der Punktwertung. Der 14-jährige Joell Renner bescherte dem Siegener „Energy Gym“ derweil einen weiteren Pokalsieg, indem er seinen Kontrahenten aus Duisburg in die Schranken wies. Schon zur Klasse der Erwachsenen gehörten die beiden Teenager-Brüder Serhat und Nadir Yousef (beide 16). Während Nadir nach Punkten gegen Andrej Laschenko von der Thaifactory Hagen den Kürzeren zog, ging Serhat im Duell mit Hagen Eitel (Muay Thai Zentrum Düsseldorf) sogar K.o. Den Spieß drehte anschließend Juan Yousef um und knockte Michael Schubert von der asiatischen Kampfsportschule aus. Einen Junioren-Titel sicherte sich Siegens Daniel Neuwirt (16), der Carlos Zaytoun besiegte.

Große Spannung versprachen die Kämpfe der Fortgeschrittenen und Profis. Doch das Hauptprogramm der „Fight Night“ am Giersberg verlief zunächst nicht nach Siegener Geschmack. Mohammad Sharifi (25) unterlag dem Beglier Bassim El Kaouid von den „Black Panthers“, und auch Thomas Boller (30) hatte nach der Richterwertung das Nachsehen gegenüber dem sieben Jahre jüngeren Viktor Kukis (Fightclub Haarlem). Das Blatt wendete sich, als Naser Jalali einen weiteren Pokal für das „Energy Gym“ einheimste. Der 18-Jährige schlug Tayyip Kocak (Narong Gym Iserlohn). Durch K.o. gewann Karircan Tokmak (16) gegen Nick Beschar (Team Grizzly), und Hussein Bero (20) siegte nach Punkten gegen Jitser Bronselaer (Belgien), während der 17-jährige Mert Kodas seinen Wettkampf verlor. Valentin Fichts (Team Grizzly) K.o.-Sieg im Hauptkampf gegen Tom Flemm (Gym Solingen) entfesselte nochmals die Begeisterung der Zuschauern.

„Die Veranstaltung hat alle Erwartungen übertroffen. Wir sind hochzufrieden, es war ein voller Erfolg“, freute sich Organisator Wadim Blagoweschenskij über die positive Resonanz. „Dabei war ein Profikampf kurzfristig ausgefallen“, so der Kickboxtrainer.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik