„Erster Marathon mit Musik“ eine runde Sache im „Stummen Loch“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Siegen.  Die Sieger des 1. Siegener Marathons heißen Johannes Waldschmidt von der Rudergesellschaft Wetzlar in 2:55:30 Stunden bei den Männern und Sandra Klein aus Siegen bei den Frauen in 3:08:01 Std.

Nein, einen Drehwurm bekam niemand beim ersten „Marathon mit Musik" Siegen. Auf dem 4,2 Kilometer langen Kurs der SiegArena mussten die Läuferinnen und Läufer zehn Runden drehen, um die 42,195 Meter zurück zu legen.

Um den Zuschauern den Überblick über das Geschehen zu erhalten, wurde den jeweils Schnellsten der Marathongruppen ein vorneweg fahrender Radler als „Schrittmacher“ gestellt. Dies waren Klaus Mathes und Heiko Oerter von Bike Corner, „die“, so die beiden Sieger unisono „ihre Sache sehr gut gemacht haben“.

Biker als Schrittmacher

Die beiden Biker waren angetan von der Laufleistung der Sieger und staunten nicht schlecht, wie gleichmäßig diese ihre Runden drehten.

Sabrina Mockenhaupt, die bekannteste Siegerländer Sportlerin. trat neben Landrat Paul Breuer und Bürgermeister Steffen Mues als Schirmherrin dieser Veranstaltung auf, ging am Sonntagmorgen ebenfalls an den Start. Sie nutzte diesen Lauf als Test und stieg, was auch so gewollt war, bei Kilometer 29,5 aus.

Die zwei Tage des Siegener Marathons mit rund 700 Teilnehmern waren aus Sicht der Sportler ein voller Erfolg. Den Auftakt machte am Samstag bei schönstem Sommerwetter der Halbmarathon. Darunter Siegens Bürgermeister Steffen Mues, der mit seiner Zeit von 2:05 Std. mehr als zufrieden war.

Gar nicht fassen konnte die oben erwähnte Sandra Klein, Mutter dreier Kinder, ihren Erfolg im Marathon. „Ich bin diese Strecke noch nie gelaufen“ verriet sie Moderator Timo Latsch.

Einstand und gleich Sieg

Sigrid Hoffmann von der LG Westerwald (3:41:38) wurde von ihr ganz klar auf den zweiten Platz verwiesen. Ganz anders Johannes Waldschmidt, der für die Rudergesellschaft Wetzlar startet, aber in Freiburg studiert. Für ihn war es der elfte Marathonlauf in diesem Jahr. Seine Bestzeit von 2:51 Std. verpasste er in Siegen nur um vier Minuten und war restlos zufrieden.

Nicht nur Waldschmidt, sondern der überwiegende Teil der Aktiven waren mit der Ausrichtung rundum zufrieden. „Eine tolle Veranstaltung“, war der einhellige Tenor.

Nicht nur für die Aktiven war es ein spannender und kurzweiliger Lauf-Treff, sondern auch für die vielen Besucher an der Strecke. Darüber hinaus sorgte das Rahmenprogramm auf vier Bühnen für musikalische Abwechslung und Beschallung der gesamten Laufstrecke. Zwölf Bands stellten sich für den guten Zweck zur Verfügung; schließlich kommt der Erlös der Veranstaltung der Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen zu Gute.

Während die Läuferinnen und Läufer ihre Runden drehten, wurden sie von Musikern, DJ’s und Moderatoren begleitet. Wenn auch der Himmel am gestrigen Sonntag zum Leidwesen der Zuschauer seine Schleusen öffnete, tat dies dem guten Gesamteindruck keinen Abbruch. Die Einzigen, die unter dem schlechten Wetter litten, waren die Verpflegungsstände.

Das Wetter wurde auch bei den am Nachmittag noch anstehenden Läufen der Schüler, Bambini und dem 10-km-Lauf nicht besser.

Dennoch zogen die Veranstalter, die Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen und der Ausrichter, Martin Hoffmann von :anlauf Siegen, ein positives Resümee.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik