7. Siegerländer AOK-Firmenlauf

Erst WM – dann die Laufparty

Die Sponsoren des 7. Siegerländer Firmenlaufs.

Die Sponsoren des 7. Siegerländer Firmenlaufs.

Foto: Frank Steinseifer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Siegen. Der große Einbruch beim Firmenlauf ist ausgeblieben. Die Befürchtungen, dass durch das Fußball-WM-Spiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien am Nachmittag des 18. Juni, wenige Stunden vor dem Start des Run-Up, gleich ein, zwei Tausend Firmenmitarbeiter diesmal nicht die Laufschuhe schnüren werden, war unbegründet.

Und so lautet auch das Motto in diesem Jahr: Erst das WM-Spiel (und natürlich der erste Sieg) und dann steigt die große Laufparty durch die Stadt Siegen. Organisator Martin Hoffmann räumt ein: Wir hatten ja mal die 8 000 er-Marke ins Visier genommen, doch die wirtschaftlich schwierige Situation hat nun auch die Siegerländer Unternehmen erreicht und auch deshalb sind die Meldezahlen nicht so hoch. Aber ich bin mir sicher, im nächsten Jahr , ohne WM, können wir über 8 000 liegen. Ganz klar, wir haben noch Potenzial nach oben.“

Viele Menschen in der Region haben die Sportgroßveranstaltung zum Laufen gebracht. Bürgermeister Steffen Mues bedankte sich bei allen an der Organisation beteiligten für die Werbung als Sportstadt Siegen: Der Firmenlauf trägt zum jungen Image und zum sportlichen Image der Stadt bei. Auch die Mitarbeiter der Stadt Siegen sind wieder zahlreich mit dabei. Rund 160 sind zum Lauf angemeldet — und auch sie laufen für die Stadt Siegen. Wir wollen auch die Gelegenheit nutzen, um für den NRW-Tag zu werben.“

Hans-Peter Langer, persönlicher Referent des Landrats: „Das ist eine wichtige Veranstaltung für die Region und die größte Werbung für den Laufsport in der Region.“ Dirk Schneider, Regionaldirektor der AOK, erneut Hauptsponsor und Namensgeber: „Laufen ist die Präventionssportart Nummer eins und mit dem AOK-Firmenlauf mobilisieren wir viele Menschen.“ Jochen Groos (AOK-Marketing) ergänzte: „Wir schaffen es, noch zur mobilsten Stadt Deutschlands zu werden.“

Jetzt sind viele helfende Hände im Organisationsbüro gefragt, Startunterlagen für knapp 7 500 Läuferinnen und Läufer müssen in Tüten gepackt werden. Ab dem heutigen Mittwoch können die Firmen-Multiplikatoren die Unterlagen bei Anlauf Siegen in der Oberstadt abholen. Den Unterlagen liegt auch die Sonderausgabe der Siegener Rundschau bei, die alle bislang angemeldeten 7 100 Läuferinnen und Läufer beinhalten.

Etwas ganz besonderes hat sich die Firma Dornseifer Sauerlandfrische für den Firmenlauf einfallen lassen: Ein Firmenlaufbrot, ein Mehrkornbrot mit getrockneten Bananen und Äpfeln. Und Peter Dornseifer versprach allen Zielankömmlingen: „Jeder bekommt einen frischen Apfel“ – das macht 7 500 Stück. „Wasser von hier“ stellt die SVB, das RWE sorgt für den Strom, Krombacher sponsert alkoholfreies Bier.

Stellt sich noch die Frage nach dem Wetter am Veranstaltungstag. Martin Hoffmann: „Ich hoffe nicht, dass es schwülwarm wird, dann könnten Laufanfänger Kreislaufprobleme bekommen.“ Sollte es hingegen regnen, ist ebenfalls vorgesorgt. Martin Hoffmann: „Wir haben 7 000 Regencapes bestellt – aber nur für den Fall der Fälle.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben