Sportklettern

Auch am Kapplerstein: DAV fordert Vorsicht an Hotspots

Auch am Kapplerstein bei Aue ist gegenseitiger Respekt gefragt.

Auch am Kapplerstein bei Aue ist gegenseitiger Respekt gefragt.

Foto: WP

Siegen.  Die beginnende Klettersaison dürfte intensiver ausfallen als in normalen Jahren. Der DAV bringt deshalb eine Kampagne auf den Weg.

Mit Beginn der Osterferien startet traditionell die Outdoor-Sportklettersaison, wenngleich er sich am Kapplerstein bei Aue-Wingeshausen wegen des Wintereinbruchs noch einige Tage verschiebt. Wegen nach wie vor geschlossener Kletterhallen dürfte dies startende Saison an den Felsen in Deutschland intensiver ausfallen als in normalen Jahren. Wo viele Menschen sind, bleiben Konflikte allerdings nicht aus. Im zurückliegenden Sommer hat sich das an manchen Hotspots des Klettersports recht deutlich gezeigt. Da waren die Parkplätze an den beliebten Felsen völlig überfüllt, viele Anwohner waren schlicht genervt. Am Weg zum Felsen sowie beim Klettern selbst lief nicht alles optimal.

Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat daher eine Kampagne aufgelegt, die die Herausforderungen und Lösungen kurz und knackig auf den Punkt bringt. Das sind die wichtigsten Regeln: Respektiere Kletterverbote. Parke rücksichtsvoll. Bleib auf den Wegen. Schütze die Pflanzen. Vermeide Lärm. Hinterlasse so wenige Spuren wie möglich: Müll mitnehmen, Toiletten nutzen oder im Notfall entsprechende Hinterlassenschaften vergraben. Nutze Chalk nur da, wo es erlaubt ist. Meide die Dämmerung und die Nacht.

Den Sektionen Siegerland und Hochsauerland des DAV ist es sehr wichtig, dass diese Regeln auch in den heimischen Klettergebieten konsequent eingehalten werden. Darauf achten die Gruppenleiter, die mit den Kletterern am Felsen unterwegs sind.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben