Fußball-Kreisliga C2

12:1-Sieg: FC Ebenau fertigt SG Laasphe/Niederlaasphe II ab

Marko Irle (r.), Trainer SF Sassenhausen, holte mit seinem Team den ersten Punkt in der laufenden C-Liga-Saison.

Marko Irle (r.), Trainer SF Sassenhausen, holte mit seinem Team den ersten Punkt in der laufenden C-Liga-Saison.

Foto: Peter Kehrle

Wittgenstein.  Fulminant marschiert Ebenau zum nächsten Sieg – inklusive eines sechsfachen Torschützen. Der VfL Bad Berleburg II ärgert einen Titelaspiranten.

In der Fußball-Kreisliga C2 bleibt die Weste des VfL Bad Berleburg II und des FC Ebenau weiter blütenweiß.

FC Ebenau - SG Laasphe/Niederlaasphe II 12:1 (5:1). Trotz des Kantersieges des FC Ebenau gehörte die erste Aktion den Gästen aus Laasphe/Niederlaasphe: Die SG trug einen mustergültigen Spielzug vor, den Daniel Bloecher zur Führung vollendete (1.). „Da haben wir noch geschlafen“, bemerkte Ebenaus Trainer Mario Julius, der allerdings in der Folge vom Spiel seiner Mannschaft verzückt war. Sven Grauel (10./32./35./50./56./67.), Max Weber (20.), Raimund Wolf (30./66./78.), Daniel Spies (69.) und ein Eigentor drehten die Partie.

Eine Kampfansage für das Topspiel kommende Woche gegen den VfL Bad Berleburg II wollte sich Julius nicht entlocken lassen: „Wir haben keinen Druck und bleiben schön am Boden.“

TuS Johannland - VfL Bad Berleburg II 1:2 (1:0). Dank einer starken zweiten Hälfte ist dem VfL Bad Berleburg II ein Auswärts-Coup beim B-Liga-Absteiger TuS Johannland gelungen. Doch der 2:1-Sieg war so im ersten Durchgang noch nicht absehbar: Von Beginn an bestimmten die Johannländer das Spielgeschehen und ging folgerichtig durch Ralf-Marco Klein in Führung. Zwar stand der VfL bis zur Pause erstmal defensiv sicher, ließ jedoch die Durchschlagskraft im Angriff vermissen.

Nach der Pause drängte die Elf von Marco Winkler auf den Ausgleich und wurde durch einen Kopfball von Sebastian Kaiser belohnt. Die Schlussphase gehörte dann auch den Gästen aus Berleburg – und Kaiser: Der VfL-Angreifer sorgte mit einem sehenswerten Lupfer vom Sechzehnereck für den 2:1-Siegtreffer. „Wir haben mit diesem Dreier nicht gerechnet, aber unverdient ist er auf keinen Fall“, erläuterte Berleburgs Louis Lauber.

SV Feudingen II - SV Eckmannshausen 1:5 (1:2). Die Gäste aus Eckmannshausen waren zu stark für den SV Feudingen II: Julian Kochs Führungstreffer (11.) konnte Feudingens Kevin Frank (16.) zwar noch ausgleichen, doch in der Folge siegte Eckmannshausen verdient: Jan Luca Wagener (39.), ein Doppelschlag des starken Koch (59./70.) und Matthias Friedrich trafen zum deutlichen 5:1-Erfolg. Für den SVS war es die zweite Niederlage im zweiten Spiel.

SV Netphen II - TuS Dotzlar 8:1 (4:1). Zur Pause war die Partie bereits entschieden – auch weil der TuS Dotzlar laut Trainer Klaus Afflerbach derzeit aufgrund von vielen personellen Ausfällen „nicht voll handlungsfähig“ ist: „Das wird die nächsten Wochen sehr mau werden.“ Luca Maciejewski (19.), Johannes Steinle (20./32./37./80), Felix Bauer (41.) und Lars Werthenbach (48./59./83.) trafen für den SVN. Beim TuS war Joshua Böhl „mit dem einzigen, gelungen Spielzug des Tages“ (Afflerbach) erfolgreich (44.).

SG Siegen-Giersberg II - Sportfreunde Sassenhausen 0:0. Am Giersberg entführten die Sportfreunde aus Sassenhausen einen Punkt und sprangen ins Tabellenmittelfeld. msw

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben