Fußball-Oberliga

1. FC Kaan-Marienborn mit gnadenloser Effizienz

Daniel Waldrich bejubelt sein Tor zum 3:0 gegen den RSV Meinerzhagen. Es ist sein zweiter Treffer gegen den Aufsteiger.

Daniel Waldrich bejubelt sein Tor zum 3:0 gegen den RSV Meinerzhagen. Es ist sein zweiter Treffer gegen den Aufsteiger.

Foto: Rene Traut

Glatter 4:0-Sieg gegen den hoch gehandelten Aufsteiger RSV Meinerzhagen. Käner machen aus fünf Chancen vier Tore.

Kaan-Marienborn. Trainer Tobias Wurm hatte eine Reaktion seiner Mannschaft eingefordert – er hat sie bekommen! Der 1. FC Kaan-Marienborn meldete sich mit dem 4:0 (1:0)-Sieg gegen den von einigen Experten im oberen Tabellendrittel eingeschätzten Aufsteiger RSV Meinerzhagen in der Oberliga zurück, ließ die schwachen Auftritte bei den Niederlagen im Pokal gegen Wiedenbrück und in der Liga in Sprockhövel vergessen. Der Käner Sieg fiel sicher zu hoch aus, doch lag dies daran, dass die Gastgeber eine ungeahnte Effizienz an den Tag legten.

„Hut ab vor der Leistung der Mannschaft gegen einen bärenstarken Gegner“, verteilte Tobias Wurm ein Kollektivlob, „wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht und wollten hinten heraus den Sieg auch mehr als der Gegner.“ Dies erkannte auch Mutlu Demir aus dem dreiköpfigen Trainerstab des RSV Meinerzhagen – Nuri Sahin war im Breitenbachtal nach der 1:3-Niederlage zum Bundesliga-Start seines Vereins Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf nicht zu sehen – an: „Gegen uns muss man erstmal so hoch gewinnen. Das Ergebnis spiegelt sich nicht den Spielverlauf wider, aber Fußball ist eben ein Ergebnissport.“

Klassisch ausgekontert

Seine Mannschaft, die im bewährten 4-1-4-1-System agierte, musste sich den Vorwurf gefallen lassen, aus den spielerischen und optischen Vorteilen in der ersten Halbzeit keinen Nutzen gezogen zu haben. Bis der Neuling durch Mittelstürmer Ron Berlinski seinen ersten Torabschluss zu verzeichnen hatte, vergingen fast 30 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt führte Kaan-Marienborn mit 1:0. Einen Fehlpass in der neutralen Zone nutzte Johannes Burk, der die Vorlage für Daniel Waldrich lieferte, der Torwart Johannes Focher umkurvte und zum 1:0 einschob (6.). In der stärksten Meinerzhagener Drangphase zwischen der 30. und 40. Minute verhinderte Kaans Torwart Christian Bölker das 1:1, als er einen Kopfball von Marcel Kandziora entschärfte (29.). Es waren aber nur wenige Szenen, in denen sich die Käner Fans unter den 415 Zuschauern Sorgen machten mussten, hielt die in Sprockhövel noch so brüchige Abwehr nicht zuletzt dank der Rückkehr von Kapitän Toni Gänge, der trotz seiner Wadenprobleme auf die Zähne biss und vor allem stets die Übersicht behielt.

Wer nach der Pause einen wild stürmenden Gegner erwartet hatte, sah sich getäuscht. Dem RSV, in Halbzeit zwei ohne die angeblich angeschlagenen Ex-Siegerländer Tim Treude und Julian Jakobs, fiel gegen das Käner Pressing nämlich nichts Passendes ein. Es passte zu diesem Spiel, dass die Gäste auch beim zweiten Siegener Tor kräftig mithalfen: Kaan machte wieder Druck auf den Ballführenden, Sven Wurm und Hakan Demir brachten Johannes Focher mit ihrem Kleinkleinspiel in die Bredouille, der Torwart verhaspelte sich, verlor den Ball an Lukas Duda, der im Fallen das 2:0 erzielte – ein Tor der Marke Slapstick (59.) und eines, das Meinerzhagen nun endgültig aus der Bahn warf. Spätestens, als Bölker beim Schuss des „blanken“ Hakan Demir das Anschlusstor verhinderte (71.), ging beim Gast nichts mehr und nutzten bis zum Schluss disziplinierte und konzentrierter Kaan-Marienborner den sich bietenden Raum zu Kontern.

Herrlich herausgespielt das 3:0, als Neuzugang Kohsuke Tsuda Sekunden nach seiner Einwechslung für Daniel Waldrichs zweiten Streich auflegte (75.). Gnadenlos effektive Käner setzten durch Tsuda auch den Schlusspunkt zum 4:0 unter einen Fußball-Nachmittag, den viele im Breitenbachtal so sicher nicht erwartet hatten.

1. FC Kaan-Marienborn: Bölker - Fragapane, Yigit, J. Schneider, Gänge, Tomas - Burk (75. Tsuda) - Wieschhaus (70. Saka), Duda (78. Flender), Scheld (85. S. Schneider) - Waldrich.

RSV Meinerzhagen: Focher - Jakobs (46. Platt), Wurm, Bauman, Sesay - Demir - Gräßer, Tomasello (63. Sakar), Treude (46. Zejnullahu), Kandziora - Berlinski (63. Spais).

Tore: 1:0 Daniel Waldrich (7.), 2:0 Lukas Duda (60.), 3:0 Daniel Waldrich (77.), 4:0 Kohsuke Tsuda (88.).

Schiedsrichter: Alexander Ernst (Holzen).

Zuschauer: 420.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben