Bezirksliga

Samet Arik: „Wir wollen da unten ein Zeichen setzen“

Zuletzt gab’s für Arminia Klosterhardt II mit Kevin Ritter (r.) gegen den SV Vrasselt ein 2:2-Unentschieden.

Zuletzt gab’s für Arminia Klosterhardt II mit Kevin Ritter (r.) gegen den SV Vrasselt ein 2:2-Unentschieden.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Oberhausen.  Blau-Weiß Oberhausen will im Derby zu Hause gegen Sterkrade 06/07 den Negativlauf beenden. Arminia Klosterhardt II empfängt Spitzenreiter.

Bezirksliga, Gruppe 6: Union Frintrop – SF Königshardt So 11 Uhr: Am Sonntag geht es für die Königshardter schon früh in Frintrop um wichtige Punkte. Personell gibt es einige Rückkehrer, wobei weiterhin drei Leistungsträger nur zuschauen werden. „Nurtekin Bulut, Lukas Kratzer und Nico Schmelt werden uns mit ihrer Erfahrung einfach fehlen“, blickt Marco Thomas, der Dusan Trebaljevac weiter an der Linie ersetzt, auf seine Mannschaft. „Beim Training waren alle mit Engagement und Begeisterung dabei. Wenn wir so spielen, wie wir trainiert haben, werden wir sicher was mitnehmen.“

SC 20 – SF Katernberg So 15 Uhr: Nach der Niederlage in Vogelheim geht es für den Spielclub jetzt darum, den Anschluss ans Spitzenduo zu halten. Dafür sollte es gegen den Tabellenelften am neuen Knappenmarkt einen Dreier geben. „Wir wollen an unsere guten Spielen anknüpfen, die Niederlage letzte Woche wirft uns nicht um“, ist sich Spielertrainer Ümit Ertural sicher und hat entsprechend hohe Erwartungen. „Katernberg ist ein bisschen eine Wundertüte. Wir wollen unser Spiel machen und die drei Punkte holen.“ Ertunc Turan wird den Knappen verletzungsbedingt fehlen, ansonsten hat Ertural alle Mann an Bord.

BW Oberhausen – Sterkrade 06/07 So 15.15 Uhr: Nach der bitteren Klatsche gegen den Spitzenreiter wollen die Liricher nun ein ganz anderes Gesicht zeigen. „Den Jungs ist bewusst, dass es ein Derby ist. Wir werden an unsere Grenzen gehen, damit wir die drei Punkte holen“, lautet die Kampfansage von Samet Arik, der unbedingt den ersten Heimsieg holen will. „Wir wollen da unten ein Zeichen setzen, die Jungs sind heiß und personell sind wir auch besser aufgestellt.“

Auch für die Tackenberger läuft die Saison schlechter als erwartet, letzte Woche überzeugten sie Am Dicken Stein aber gegen Adler Osterfeld (4:0). „Wir erwarten auf jeden Fall ein schweres Spiel, bei dem wir aber mit einer Leistung wie gegen Adler den nächsten Schritt aus dem Keller machen können“, blickt Gästetrainer Christian Dahlbeck auf das Duell an der Tulpenstraße, bei dem die Tackenberger den ersten Auswärtssieg in der Saison holen wollen.

Arminia Klosterhardt – TuSEM Essen So 15.15 Uhr: Während die Arminia weiterhin als letztes Team ungeschlagen ist, haben auch die Gäste erst eine Niederlage hinnehmen müssen. „Wir gehen mit der Marschroute wie immer ins Spiel und wollen gewinnen. Aber es spielen immer Gegner mit, die sich inzwischen auf uns eingestellt haben“, weiß Marcel Landers, der aber keine Sorge vor dem Tabellensechsten TuSEM hat. „Wir werden uns etwas einfallen lassen und freuen uns auf ein schönes Spiel zu Hause.“

Personell kehren Pacsal Pfeifer und Joshua Eberth nach Erkältung zurück, Mehmet Dag (Flitterwochen), Jan Wienen (Kreuzbandriss) und Justice Wedrich (beide verletzt) werden Landers fehlen.

Gruppe 5: Arminia Klosterhardt II – Viktoria Buchholz So 13 Uhr: Der Aufsteiger empfängt, wie direkt im Anschluss die Landers-Elf, auf ein Topteam, für die Zweitvertretung der Arminen geht es sogar gegen den Tabellenführer. Seit fünf Spielen warten die Klosterhardter bereits auf einen Sieg, dennoch will man dem Spitzenreiter das Wochenende verderben.

„Wir wissen noch nicht, mit welcher Elf wir antreten werden, weil viele Spieler krank, verletzt oder im Urlaub sind“, beschreibt David Löchte die Personallage seiner Mannschaft, gibt sich aber kämpferisch. „Wir werden dennoch versuchen, mit viel Mentalität den Spitzenreiter zu ärgern.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben