Fußball

RWO-U19 glückt der Saisonstart bei Arminia Bielefeld

Trainer Dimi Pappas feierte mit der U19 von RWO einen Last-Minute-Sieg bei Arminia Bielefeld.

Trainer Dimi Pappas feierte mit der U19 von RWO einen Last-Minute-Sieg bei Arminia Bielefeld.

Foto: Thorsten Tillmann

Durch einen Treffer in der Nachspielzeit gewann die A-Jugend von RWO zum Bundesliga-Start bei Aufsteiger Arminia Bielefeld mit 2:1.

U19-Bundesliga
Arminia Bielefeld –
RW Oberhausen 1:2 (0:1)

Durch einen Treffer in der Nachspielzeit von Stürmer Erick Surmanski feierten die A-Junioren von RW Oberhausen nicht nur den 2:1 (1:0)-Erfolg in Bielefeld, sondern auch einen gelungenen Auftakt in die neue Bundesliga-Saison. Dementsprechend zufrieden war Dimitrios Pappas, wobei der U19-Trainer auch wusste, dass der Sieg letztlich mit dem nötigen Glück errungen wurde. „Klar, wenn man in der letzten Minute gewinnt, gehört auch eine Portion Glück dazu. Aber wir nehmen die drei Punkte zum Start natürlich sehr gerne mit.“

Zu Beginn kamen die Hausherren dank ihres hohen Pressings besser in die Partie und erarbeiteten sich auch die ersten Gelegenheiten. Dildar Atmaca versuchte es mit einem Flachschuss (7.), scheiterte aber auch zehn Minuten später am Oberhausener Keeper Jona Luis Scholz.

Die Kleeblätter hatten zwar weniger Spielanteile, steigerten sich aber von Minute zu Minute und kamen besonders durch Kontersituationen gefährlich nach vorne. Und durch einen jener Konter fiel auch das 1:0 (42.). Das perfekte Umschaltspiel der Gäste vollendete Furkan Cakmak, Neuzugang aus der U17 von Borussia Mönchengladbach.

Der Aufsteiger antwortete direkt nach Wiederanpfiff: Atmaca, fast auf der Torauslinie stehend, fand die eigentlich nicht vorhandene Lücke zwischen Oberhausens Torhüter und dem linken Pfosten und stellte auf 1:1 (47.). „Sehr ärgerlich“, befand der RWO-Trainer.

Die Gäste mussten sich einmal kurz schütteln, hatten dann aber durch Max Fleer die Chance zur erneuten Führung. Sein Kopfball prallte an die Querlatte (56.).

Am Sonntag kommt der nächste Neuling

Aber auch die Arminia machte Bekanntschaft mit dem Aluminium, als Jomaine Consbruchs Freistoß aus 17 Metern den Außenpfosten touchierte (75.). Nach einem erneuten Konter fiel dann die Entscheidung zu Gunsten der Oberhausener: Der eingewechselte Erick Surmanski netzte nach perfekter Vorlage von Cakmak den Ball zum 2:1 ein (90.+2).

„Wir haben uns gegen einen starken Aufsteiger gut verkauft, wobei wir wissen, dass noch längst nicht alles ideal verlief“, wollte Pappas den Dreier seiner Mannschaft richtig eingestuft wissen. „Ein Erfolg zum Auftakt ist nicht leicht, wenn man auch mal die Ergebnisse der anderen Partien betrachtet. Wir dürfen also zufrieden sein.“

Nächste Woche Sonntag empfängt RWO den nächsten Aufsteiger. Dann wird um 13 Uhr im Stadion Niederrhein Viktoria Köln zu Gast sein.

RWO: Scholz; Gabriel, Fleer (60. Surmanski), Vila, Cakmak, L. Bachmann, Overfeld, Erraji, Markovic (71. Kücük), Barbaros (46. J. Bachmann), Heck (86. Geishauser).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben