Jugendfußball

Pappas erwartet umkämpftes Duell beim Schlusslicht

Letzte Woche gab’s für RWO ein verdientes 1:1 gegen Schalke. Jan Bachmann (RWO) im Duell gegen Malick Thiaw.

Letzte Woche gab’s für RWO ein verdientes 1:1 gegen Schalke. Jan Bachmann (RWO) im Duell gegen Malick Thiaw.

Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Der Saisonstart der U19 von RW Oberhausen kann sich mit acht Punkten sehen lassen. Nun geht es am Sonntag zum Tabellenschlusslicht aus Münster.

U19-Bundesliga Preußen Münster – RW Oberhausen Sonntag 13 Uhr: Acht Punkte aus fünf Spielen, zuletzt ein verdientes Remis gegen Meisterschaftsfavorit Schalke 04. Der Saisonstart der U19 von RWO kann sich mehr als sehen lassen. Wohl auch ein Grund, warum Dimitrios Pappas und sein Co Benjamin Weigelt ihren Jungs nach dem 1:1 gegen die Königsblauen zwei Tage frei gaben. „Die hat sich die Mannschaft nach dieser intensiven Partie verdient gehabt, um ein bisschen zu regenerieren“, so Pappas.

Im Anschluss an die kleine Pause haben die Kleeblätter aber wieder den Fokus auf das nächste Duell gelegt. Am Sonntag geht es zu Preußen Münster, die mit zwei Punkten auf dem Konto derzeit die Rote Laterne inne haben. Doch Pappas weiß genau, dass es „ein richtig schweres Spiel“ für sein Team werden wird. „Münster wird heiß sein, den ersten Dreier einzufahren. Das zeigt auch die Entwicklung der letzten Wochen.“

„Münster hat eine gute Truppe beisammen, wo wir richtig aufpassen müssen“

In der Tat, holten die Münsteraner doch ihren ersten Zähler zunächst gegen Aufsteiger Viktoria Köln und letzte Woche ein beachtliches 0:0 beim zuvor verlustpunktfreien Tabellenzweiten Bayer 04 Leverkusen. Mit dazu beigetragen hat wohl die Umstellung auf eine Fünferkette und die schnellen Außen, vor denen Pappas ausdrücklich warnt. „Münster hat eine gute Truppe beisammen, wo wir richtig aufpassen müssen. Ansonsten gibt’s ein böses Erwachen.“

Was den Kader der Rot-Weißen betrifft, kommen immer mehr verletzte Spieler aus der Saisonvorbereitung zurück, was dem Trainerteam mehr Alternativen bieten dürfte. Fehlen wird weiterhin Kapitän Leon Bachmann wegen seiner Schulterverletzung.

In der vergangenen Saison holte RWO übrigens in beiden Aufeinandertreffen mit Münster insgesamt nur einen Punkt. Ein 0:2 im Stadion Niederrhein in der Hinrunde folgte ein 0:0 bei Preußen Münster.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben