Tennis

Oberhausener THC muss den Regionalliga-Aufstieg abhaken

Niederlage trotz starker Leistung: OTHC-Youngster Maximilian Sack.

Niederlage trotz starker Leistung: OTHC-Youngster Maximilian Sack.

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Nach der 0:9-Niederlage gegen Spitzenreiter TC Kaiserswerth hat sich das Thema Regionalliga für die Tennis-Herren des OTHC endgültig erledigt.

Schon vor dem ersten Aufschlag waren die Chancen gleich null, nun sind sie null. Mit 0:9 verloren die Herren des OTHC das Topspiel in der Tennis-Niederrheinliga beim Tabellenführer TC Kaiserswerth und müssen damit den Sprung in die Regionalliga endgültig abhaken.

„Aufgrund des klar besseren Match-Verhältnisses zu Gunsten von Kaiserswerth hätte am Ende wohl auch ein Sieg nicht gereicht und dieses Ergebnis ist die Konsequenz aus dieser Ausgangsposition“, so Mannschaftsführer Thomas Klimanek. „Allerdings spiegelt das Resultat nicht die Klasse der oberen Spiele wider. Da hätten wir uns schon den einen oder anderen Punkt verdient gehabt.“

Besonders erfreulich war der Auftritt von Youngster Maximilian Sack, der sich an Position drei aber dem Belgier Gilles van Beirendonck mit 6:1, 0:6 und 12:14 geschlagen geben musste. Darüber verloren Christian Vinck gegen Stijn Meulemans 0:6, 5:7 und der frisch gebackene Bezirksmeister Dominik Pfeiffer gegen Eduardo Struvay 1:6, 2:6. Auch diese beiden Gegner lässt die TCK regelmäßig aus Belgien kommen.

Chancenlos in der unteren Hälfte waren Sascha May, Frederik Fortmann und Leonard Otten. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt. „Wir werden die Saison vernünftig zu Ende spielen und dann beraten, wie wir uns für die nächste Saison aufstellen“, so Klimanek. Im Winter startet der OTHC in der 1. Verbandsliga.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben