Judo

Gemischter Saisonstart für die Oberhausener Judo-Teams

Für das Judo Team Holten II geht es am 22. September weiter.

Für das Judo Team Holten II geht es am 22. September weiter.

Foto: Verein

Oberhausen.  Jeweils ein Sieg und eine Niederlage verbuchten die Oberhausener Judo-Vereine JTH II und Tbd. Osterfeld am ersten Wettkampftag der Landesliga.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jeweils ein Sieg und eine Niederlage verbuchten die Oberhausener Judo-Vereine am ersten Wettkampftag der Landesliga. Während des Judo-Team Holten II zu Hause gegen Bezirksliga-Aufsteiger aus Remscheid und Langenfeld ranmusste, die in ihrem Kader den frisch gebackenen niederländischen Meister -66 kg beziehungsweise einige Ex-Nationalmannschaftsjudoka hatten, mussten die Osterfelder zum Auftakt nach Düsseldorf, um dort gegen den TuS Germania sowie Gastgeber Post SV Düsseldorf anzutreten.

Mit einem kleinen und top motivierten Team konnte der Tbd. Osterfeld alle Gewichtsklassen besetzen. Gegen TuS Germania machte Oldie Uwe Pflanz den Anfang und gewann seine beiden Kämpfe jeweils vorzeitig mit Ippon. Danach folgte Lukas Welzel, der als 16-Jähriger bei seinem ersten Ligakampf dabei war. Im ersten Kampf noch nervös zeigte er sich im zweiten von seiner besten Seite und gewann durch Fußfeger vorzeitig. Die Klasse über 90 kg wurde gegen TuS von Sebastian Kaubisch bestritten. Den ersten Kampf gewann er durch einen Fußfeger, den zweiten durch eine spektakulären Ogoshi. Zwei weitere Siege von Lukas Ehresmann durch Würger sowie ein Sieg und eine Niederlage von Luca Ingenfeld rundeten den 8:2 Sieg gegen TuS Germania ab. Gegen die zweite Mannschaft vom Post SV Düsseldorf lief es nicht gut. 8:2 ging der Kampf verloren, wobei Stephen Kaubisch und Lukas Welzel die Punkte holten.

Gegen „dicke Brocke“ gefordert

Auf die zweite Mannschaft des Judo-Team Holten warteten mit den Bezirksliga-Aufsteigern TV Remscheid und JC Langenfeld die neben dem Post SV Düsseldorf „dicksten Brocken“ in der Liga. Dabei brachten Eduard Alles ( -90kg) und Kostas Romas (-73kg) die Holtener zunächst mit zwei Ippon-Siegen in Front. Nach einem Hin und Her in der Wertung hang alles an Julian Löffler. In drei kräftezehrenden Kampfminuten erarbeitete er sich einen Waza-ari, bevor er das JTH mit dem zweiten zum Ippon-Sieg und damit zum Endstand von 6:4 führte.

Allerdings forderte die Anstrengung ihren Tribut. So verließ Löffler in der anschließenden Hinrunde gegen Langenfeld bis 90 kg bereits nach 30 Sekunden Kampfzeit die Matte als Verlierer. Und er sollte nicht der Einzige bleiben. Nur Kostas Romas (-73kg) punktete für Holten. Mit 7:3 ging die Partie an Langenfeld.

Die Osterfelder sind gewarnt, wenn es für sie am 22. September nach Langenfeld geht, dann in voller Besetzung. Dort wartet außerdem der Red Tiger Cub aus Düsseldorf. Das JTH II darf noch einmal zu Hause kämpfen und trifft dort auf den MSV II und den TuS Germania.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben