Tennis

Ein großer Schritt in die Zukunft für den TC Babcock

Greta (l.) und Luisa freuen sich schon bald in der neuen Traglufthalle des TC Babcock spielen zu können.

Greta (l.) und Luisa freuen sich schon bald in der neuen Traglufthalle des TC Babcock spielen zu können.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Oberhausen.  Am Kiwittenberg steht seit dem Wochenende Deutschlands modernste Traglufthalle. Für den TC Babcock ein wichtiger Schritt in die Zukunft.

Am Kiwittenberg steht seit dem Wochenende Deutschlands modernste Traglufthalle. Meint Hartmut Schmidt, seine Zeichens Vorsitzender des TC Babcock und gibt damit weiter, was ihm Helmut Kupfauer, Geschäftsführer der Traglufthallen-Monteure, mit auf den Weg gegeben hat. Auf vier Plätzen kann bei durchschnittlichen 14 bis 15 Grad Celsius den ganzen Winter Tennis beim TCB gespielt werden. Ab sofort, denn die Vermarktung für Mitglieder und auch externe Spieler hat begonnen. Dazu können auch ab sofort Abos erworben werden.

Schmidt sieht den Verein damit auf einem guten Weg, Tennis im Zuzugs-Stadtteil Alstaden auf lange Sicht zu sichern und damit Lebensqualität und Attraktivität zu erhöhen. Begonnen hatte diese Rundumsanierung der in die Jahre gekommenen Anlage im vorigen Herbst mit der Komplettrenovierung. 40 lange Jahre hatten die alten Spielfelder auf dem Buckel.

Profis und 30 freiwillige Helfer aus dem Verein beim Aufbau dabei

Nach Abschluss der ersten Freiluftsaison auf den neuen Plätzen begannen die Vorbereitungen für den Aufbau der Halle. Von Donnerstag bis Samstag Mittag waren Profis und 30 freiwillige Helfer aus dem Verein damit beschäftigt, das luftige Gebilde auf ein Fundament zu stellen. Über einen Luftstrom wird die Hülle aus Kunststoff angehoben. Dieser Luftstrom wird durch einen Stromgenerator erzeugt, für die Heizung der Halle wurde eigens ein Gasanschluss gelegt.

Um das finanzielle Risiko vom Verein zu nehmen und Haftungsfragen eindeutig zu verorten, wurde eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) um Dirk Buttler gegründet, die die Fläche vom Verein per Pachtvertrag anmietet. Diese GbR betreibt die Halle und vermietet die Plätze. Damit soll die Refinanzierung gelingen. Über den Preis der Anschaffung, die Halle ist gekauft und nicht geleast, macht Schmidt keine Angaben.

Die beiden Tennis-Lehrer des TC Babcock, Uli Hölker und Michael Klämpken, hatten ein Vorkaufsrecht für die Platzbelegung, um ihren Trainings- und Vereinsbetrieb zu sichern. Die Verkäufe an Abos für Mitglieder laufen, ab sofort können sich auch externe Interessierte melden. Info bei Birgit Beichert,0170/7667444 oder ab dem heutigen Mittwoch auf dem Internet-Auftritt www.tennishalle-babcock.de oder ab sofort auf www.tennis04.com/babcock.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben