Fußball-Landesliga

Dimi Pappas: Vier Punkte zum Start sind gut

Furkan Cakmak (weiß) traf zur Führung für die Rot-Weißen.

Furkan Cakmak (weiß) traf zur Führung für die Rot-Weißen.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Nach 2:0-Führung reichte es für die U19 von Dimi Pappas gegen Viktoria Köln zu einem 2:2. Der Trainer war dennoch zufrieden.

U19-Bundesliga
RW Oberhausen –
Viktoria Köln 2:2 (2:0)

Trotz einer 2:0-Pausenführung mussten sich die A-Junioren von RWO beim ersten Heimspiel der Saison mit einem Remis zufrieden geben. Dabei war das 2:2 letztlich ein leistungsgerechtes Resultat, wie auch Trainer Dimitrios Pappas befand.

„Natürlich wollten wir das Spiel gewinnen, gerade wenn man 2:0 in Front liegt. Aber nach einer starken ersten Hälfte haben wir in Durchgang zwei nachgelassen, was Köln ausgenutzt hat.“ In der Tat begannen die Kleeblätter, gestärkt durch den 2:1-Erfolg zum Auftakt gegen Arminia Bielefeld, hochkonzentriert und ließen den Gäste nur wenig Raum, um zur Entfaltung zu kommen.

Stark bei Standards

Und im Gegenzug glänzte RWO vor allem bei den Standards, die von Neuzugang Jan Bachmann allesamt gefährlich hineingebracht wurden. So kam es in Minute 18, als der Eckball von Bachmann auf Umwegen bei Furkan Cakmak landete und dieser den Ball trocken ins untere rechte Eck drosch.

Nur drei Minuten später folgte der zweite Streich der Hausherren. Wieder nach einer Freistoßflanke von Bachmann ging der Kopfball von Aleksa Markovic zunächst an den Pfosten. Bei dessen Nachschuss hatte dann aber Gästekeeper Luca Willing keine Abwehrmöglichkeit mehr. Zwar drückten im Anschluss die Domstädter von Trainer Jürgen Kohler noch vor der Pause auf den Anschluss, doch zunächst blieb es beim 2:2.

Scholz pariert Elfmeter

Nach dem Wechsel erhielt der Aufsteiger nach Foul von RWO-Schlussmann Jona Luis Scholz einen Elfmeter zugesprochen (50.). Der 17-Jährige machte seinen Fehler wieder gut und parierte den Schuss Felix Strauß. Kurz darauf war es soweit, als Robin Bird per Chipball den Anschlusstreffer herstellte (55.).

Neuer Schwung ins Offensivspiel der Rot-Weißen kam durch die Einwechselung von Stürmer Erick Surmanski, dessen Kopfball hauchzart am Tor vorbei ging (64.). Genauer zielte der Kölner Aldin Drndar, der nach schöner Einzelaktion auf 2:2 stellte (80.). Pech hatten die Kleeblätter, als im Gegenzug der Schuss von Marius Heck nur Aluminium traf (82.). So blieb es letztlich beim Remis.

Pappas: „Vier Punkte zum Start sind ein gutes Ergebnis, weshalb wir zufrieden sein dürfen.“ Die nächste Aufgabe für den Kleeblatt-Unterbau steht bereits Mittwoch um 19 Uhr bei Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben