Fußball-Kreisliga A

Der SV Concordia glaubt an seine Qualität

Mit diesem Kader geht der SV Concordia in die Saison (oben v. links) Hemy Kanaire, Matthias Menne, Eugene Heulander, Timo Schwarzer, Dennis Eichert, Mirco Keulmann, (Mitte v. links) Jürgen Rybinski, Daniel Sprycher, Gianluca Paternostro, Dennis Kun, Mohammed Junaa, Chriss Unnasch, Manolo Dente, (unten v. links): Ahmad Younes, Erika Janda, Kilian Lang, Beytullah Sahin, Maciej Marusiak und Hans Elezi.

Mit diesem Kader geht der SV Concordia in die Saison (oben v. links) Hemy Kanaire, Matthias Menne, Eugene Heulander, Timo Schwarzer, Dennis Eichert, Mirco Keulmann, (Mitte v. links) Jürgen Rybinski, Daniel Sprycher, Gianluca Paternostro, Dennis Kun, Mohammed Junaa, Chriss Unnasch, Manolo Dente, (unten v. links): Ahmad Younes, Erika Janda, Kilian Lang, Beytullah Sahin, Maciej Marusiak und Hans Elezi.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Der SV Concordia hat vergangene Saison nur knapp die Klasse gehalten. Diesmal soll es etwas ruhiger zugehen.

Was hat der SV Concordia in der vergangenen Saison zittern müssen? Erst am letzten Spieltag gelang dem Klub der Klassenerhalt in der Kreisliga A - und genau das soll auch in der kommenden Spielzeit am Ende dabei herumkommen.

„In erster Linie wollen wir natürlich eine ruhigere Saison spielen als im Vorjahr“, sagt Manolo Dente, Geschäftsführer Sport bei den Concorden. „Wir wissen allerdings auch, dass es ähnlich schwer wird.“

Mirco Kaulmann und Dennis Eichert haben das Traineramt von Niko Andreadakis übernommen und konnten erst spät in die Kader-Planungen einsteigen. „Unser Kader ist mit 18 Mann natürlich knapp bemessen“, gibt Dente zu. „Das war alles kurz vor knapp und recht spontan“, gewährt er einen Einblick in die Aktivitäten der Sommerpause.

Vor allem junge Spieler

Mit Gianluca Paternostro (VfL Wedau), Beytullah Sahin, Timo Schwarzer (beide zuletzt vereinslos), Erik Janda (VfR 08) haben die Concorden gleich vier Jugend-Spieler neu verpflichtet. Der einzige Neuzugang mit Erfahrung im Seniorenbereich ist Hans Elezi, der aus St. Tönis gekommen ist.

Bange ist Dente wegen des kleinen und zudem sehr jungen Kaders aber nicht. „Auch wenn wir vieles übers Knie brechen mussten: Das sind alles gute Jungs, die zwar noch teilweise grün hinter den Ohren sind, aber das Potenzial definitiv haben“, hat Dente vollstes Vertrauen in die Akteure, die versuchen sollen, sich gegen die starke Konkurrenz in der Liga durchzusetzen.

Zweite kann helfen

„Zur Not haben wir ja auch noch unsere zweite Mannschaft, die einen Kader von 40 Mann hat“, so Dente. „Dort haben wir uns in der vergangenen Saison ja auch schon bedienen können.“ In der Vorbereitung sah der Geschäftsführer bereits gute Ansätze: „Da haben die Spieler gezeigt, dass sie es können.“ Allerdings weiß Dente auch, dass Vorbereitung und Liga-Alltag zwei paar Schuhe sind. „Wir haben zum Auftakt direkt Sterkrade 72, die ich zu den absoluten Top-Favoriten zähle. Gemeinsam mit Rhenania, SuS 21 und Buschhausen 1912 werden die wohl da oben landen“, mutmaßt er.

Dahinter – irgendwo – sollen sich seine Concorden einreihen. „Prinzipiell bin ich der Meinung, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann“, sagt Manolo Dente.

„Wir backen zwar kleine Brötchen, aber wir haben auf jeden Fall die Qualität, um aus eigener Kraft Spiele zu gewinnen.“

Und dann wird es ja vielleicht ein wenig entspannter als in der Vorsaison.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben