Tennis

BTC freut sich auf Berlin

Fertigmachen für den letzten Schritt Richtung Endspiel: Thimo Van der Lecq (l.) und Boy Wijnmalen.

Fertigmachen für den letzten Schritt Richtung Endspiel: Thimo Van der Lecq (l.) und Boy Wijnmalen.

Foto: Christoph Wojtyczka

Nur noch einen Schritt trennt die BTC-Herren 30 vom Endspiel um die deutsche Meisterschaft. Jetzt geht’s zum punktlosen Außenseiter nach Berlin.

Berlin, Berlin sie fahren nach Berlin – aber nicht zum Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Das müssen die Tennis-Herren 30 des Buschhausener TC am letzten Spieltag der Bundesliga in der Gruppe Nord erst noch eintüten, um es am 27. Juli auf der eigenen Anlage auszutragen. In der Theorie spricht alles für den ungeschlagenen Spitzenreiter, zumal es am Samstag (12 Uhr) im Gastspiel beim TC 1899 Blau-Weiss zum zählerlosen Schlusslicht geht. „Wir freuen uns riesig auf den Besuch in Berlin. Trotzdem müssen wir sportlich dort auch noch unsere Hausaufgaben erledigen“, sagt BTC-Sportwart und -Spieler Alexander Glowacz.

Drei Matchpunkte fehlen

Der Aufsteiger weist zwei Zähler und sechs Matchpunkte mehr auf als der Verfolger aus Leverkusen, der zum Kölner THC muss. Allerdings dürfte es das Bayer-Team mit seiner Aufstellung von vergangener Woche schwer haben, in Köln zu gewinnen – geschweige denn, den BTC mit einem Kantersieg unter Zugzwang zu setzen. Holen die Buschhausener drei Zähler, können die Rechenschieber endgültig eingepackt und das Endspiel geplant werden.

„Nach unseren bisherigen erfolgreichen Spielen wollen wir natürlich auch noch in Berlin gewinnen“, so Glowacz. „Auch wenn es bei der Aufstellung wieder noch Fragezeichen gibt, das Selbstvertrauen haben wir.“

Zahlreiche BTC-Mitglieder hatten schon zu Beginn der Saison günstige Flug-Tickets nach Berlin gekauft, um dort neben dem Spiel ein schönes Wochenende zu genießen. „Mit der Zeit sind es immer mehr Leute geworden, die mitkommen. Die Herren 30 Bundesliga in Buschhausen hat sich zu einer Art Gesamtprojekt für den Verein entwickelt“, so Glowacz, der ebenfalls am Freitag in den Flieger steigt. Ein Mini-Bus bringt das Equipment, Kühlboxen oder auch die Fahne inklusive mobilem Mast, für die die Buschhausener Mannschaft die Landesflaggen ihrer jeweiligen Spieler zusammengenäht hat, in die Hauptstadt.

Berliner Aufstellung eine Wundertüte

In Sachen Verstärkung aus dem Ausland hat auch der TC Berlin von Position eins bis sieben kräftig aufgeboten, allerdings lediglich auf der Meldeliste. Keiner der dort aufgeführten Spieler war in mehr als zwei Partien dabei, zwei noch gar nicht.

Beim BTC ist der Einsatz von Antonio Veic unwahrscheinlich. Der Trainingspartner von Borna Coric ist mit der Nummer 14 der Welt beim ATP-Turnier in Kroatien unterwegs. Antonio Sancic hat im Doppel beim dortigen Turnier in Umag mit Nino Serdarusic die deutschen Talente Rudi Molleker/Daniel Altmeier ausgeschaltet. Auch er dürfte am Samstag noch in seinem Heimatland weilen und dem BTC fehlen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben