Frauenfußball

4:1! Sportfreunde Königshardt feiern zweiten Heimsieg

Die SFK-Frauen (rot, hier gegen Rhenania Bottrop) holten gegen den Mülheimer SV den dritten Saisonsieg.

Die SFK-Frauen (rot, hier gegen Rhenania Bottrop) holten gegen den Mülheimer SV den dritten Saisonsieg.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die SFK-Frauen haben in der Bezirksliga den Mülheimer SV 4:1 geschlagen und den zweiten Heimsieg gefeiert. Arminia Klosterhardt verliert daheim.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Landesliga Arminia Klosterhardt – Fortuna Wuppertal 0:2 (0:1): Zum Abschluss der Englischen Woche musste die Arminia die dritte Heimpleite in Folge einstecken. Dabei war die Fortuna aus Wuppertal bei ihrem 2:0-Sieg nicht zwingend die bessere, dafür aber die effektivere Mannschaft, wie Trainer Marco Richter zusammenfasste. „Das ist leider seit Wochen unser Problem, dass wir einfach zu wenig aus unseren Chancen machen und auf der anderen Seite gnadenlos bestraft werden.“

Gleich mehrfach hätten die Klosterhardterinnen in Durchgang eins in Führung gehen können, doch sowohl Carina Rosenthal, als auch Rebecca Thumulla brachten den Ball auch aus aussichtsreichster Position nicht über die Linie. Auf der anderen Seite machte die Fortuna mit ihrer ersten echten Möglichkeit durch Jennifer Jansen das 1:0 (40.). Jansen zeigte sich in Minute 58 auch für das 2:0 verantwortlich. Richter: „Im Grunde war danach die Messe gelesen. Ein gebrauchter Tag für uns.“

Weiter geht es am 1. Dezember mit dem Gastspiel bei Neuss-Weissenberg.

Bezirksliga SF Königshardt – Mülheimer SV 4:1 (2:1): Dank des zweiten Heimdreiers in Folge haben sich die SFK-Frauen einen wichtigen Erfolg im Kampf gegen Abstieg gesichert. Gegen den Tabellennachbarn aus Mülheim gab’s für die Mannschaft von Lothar Hoppe und Ralf Hartmann ein klares 4:1. „Absolut verdient“, so das einstimmige Urteil des Trainerduos, dessen Team zunächst nach zwölf Minuten einem Rückstand hinterherlaufen musste. Doch Dana Fürderer besorgte nach schöner Vorarbeit von Vivian Blaut das 1:1 (16.).

Nach dem Pausentee besorgte Julia Göbel, auch dank der gütigen Mithilfe der Mülheimer Torfrau, das 2:1 (69.). Aufgrund einer längeren Verletzungspause gab es am Pfälzer Graben zehn Minuten Nachspielzeit, in der Theresa Bienen zwei Kontersituationen zum 3:1 und 4:1 abschloss (95./97.). Hoppe: „Der Sieg ist mit Blick auf die Tabelle sehr wichtig gewesen. Nun gilt es in den letzten zwei Liga-Partien dies zu bestätigen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben