Tischtennis 3. Liga

1912er fahren nicht als Touristen nach Berlin

Steffen Potthoff punktete in der Hinrunde in Buschhausen gegen Herthas Deniz Aydin. Der wurde jetzt durch Andy Römhild ersetzt.

Steffen Potthoff punktete in der Hinrunde in Buschhausen gegen Herthas Deniz Aydin. Der wurde jetzt durch Andy Römhild ersetzt.

Foto: Jörg Schimmel

Oberhausen.   Für die Buschhausener steht eine weite Auswärtsfahrt an. Die treten sie gern an, denn in der Hinrunde kamen sie gegen Hertha bestens zurecht.

3. Bundesliga

Hertha BSC Berlin -
SC Buschhausen Sa 18

Gleich ein Brocken zum Start ins neue Jahr! Die Zwölfer reisen nach Berlin zum ersten Duell der Rückserie. Mit der Hertha empfängt die Mannschaft von Mathias Augstein gleich mal ein Schwergewicht den motivierten Aufsteiger.

Die Hauptstädter gehen leicht verändert in die Rückserie. Für den glück- und punktlosen Deniz Aydin ist Andy Römhild fix in die erste Mannschaft gerückt. Römhild kam auch in der Hinrunde auf vier Einsätze und sammelte dort Punkte. Er war auch im Hinspiel dabei, als Einser Philipp Floritz nicht mit nach Oberhausen fuhr.

In der Hinrunde fehlte Herthas Spitzenmann

Damals gewann der Aufsteiger überraschend 6:4 und sammelte wichtige Punkte. Das wird die Berliner motivieren, während die Zwölfer in den letzten Spielen weit von ihrer Bestform entfernt waren. Doch was könnte es Besseres geben als ein Spiel, in dem die Mannschaft nichts zu verlieren hat?

Das sieht auch SCB-Teamchef Michael Lange als Chance für seine Formation und bescheinigt den Zwölfern außerdem großen Arbeitswillen in der Weihnachtszeit. „Sie haben das Pensum erhöht und richtig Gas gegeben“, freut er sich über den neuen Zug in seiner Truppe. denn in der Rückrunde soll der Klassenerhalt eingefahren werden

Aufstellung der Gastgeber ist völlig offen

In den Gastgebern sieht er eine große Wundertüte. Der Zug nach ganz oben ist durch die starke Form der Kölner fast abgefahren. „Sie sind in der Hinrunde klar hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das und die Hinspielniederlage wird sie besonders motivieren“, ist sich Lange sicher. Doch es gibt einen klaren Plan: „Wir fahren nicht als Touristen nach Berlin. Wir wollen ein Doppel gewinnen und uns unten schadlos halten. Alles, was dann oben dazu kommt, ist ein Bonus.“

Entsprechend wurde im Training individuell gearbeitet und auch verändert aufgestellt. „Ich bin guter Dinge“, so Lange. Dann wird der Samstag in Berlin sicher nicht so schnell zu Ende gehen.

Verbandsliga

PSV Oberhausen -
MTG Horst Sa 18.30

Für die Polizeisportler soll das neue Jahr keine bösen Überraschungen bringen. Ganz im Gegenteil, der Tabellenführer will die eine Niederlage aus der Hinrunde vergessen machen und im Idealfall perfekt den Wiederaufstieg schaffen.

Die bittere Niederlage gegen das ungewohnte Spielgerät bei den Falken Rheinkamp wird im Rückspiel keine Probleme mehr machen, so dass die Mannschaft rund um Spitzenspieler Alexander Michajlov jetzt in der Halle Förderturm beste Chancen hat. Erkan Celik bleibt weiter gemeldet, fehlt aber aus persönlichen Gründen.

Landesliga

Post SV -
SC Buer-Hassel Sa 18.30

Bei den Postlern wurde für die Rückserie in der Rangliste einiges durchgewürfelt. Kapitän Markus Poll rückt nach 16:0-Bilanz in der Mitte wieder ins obere Paarkreuz an Position zwei hinter Sebastian Frintrop. Patrick Schüring geht in die Mitte zu Christian Gerlitz, dazu kommt Niklas Schroll und Falko Barth. Schroll spielte in der Hinrunde starke 15:5 an Eins bei Post II und schießt damit auf Position fünf bei den Postlern.

Gegen die fünftplatzierten Gelsenkirchener soll in der Halle an der Wehrstraße ein guter Start gelingen, um mit Spitzenreiter Schalke 04 mitzuhalten und den einen Punkt Rückstand bis ins Rückspiel mindestens beizubehalten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben