Bezirksliga-Kellerderby

06/07 rettet bei BWO noch einen Punkt

Duell zwischen dem späten Torschützen Artur Stankewizius (rechts) und Kwadwo Amoako.

Duell zwischen dem späten Torschützen Artur Stankewizius (rechts) und Kwadwo Amoako.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Keine Glanzlichter, das war bei dem Tabellenstand und Wetter auch nicht zu erwarten. Spannend verlief das Derby BWO – 06/07 trotzdem.

Das Schmuddelwetter passte irgendwie trefflich dazu. Das Bezirksliga-Derby zwischen Blau-Weiß Oberhausen und der Spvgg. Sterkrade 06/07 war alles andere als ein fußballerischer Hochgenuss. Den konnte man aufgrund der Situationen beider Mannschaften vielleicht auch nicht unbedingt erwarten. Nach 90 Minuten stand ein leistungsgerechtes 2:2 (0:1)-Unentschieden auf dem Spielberichtsbogen.

„Wir können hier nicht zaubern. Aber die Jungs wollten und haben sich bis zum Ende tapfer reingehauen. Eine klare Steigerung“, war Lirichs Trainer Samet Arik mit dem Auftritt seiner Schützlinge durchaus zufrieden. Eine Woche nach dem 2:15-Debakel in Überruhr war der Tabellenletzte redlich um Wiedergutmachung bemüht.

Einstellung der Blau-Weißen stimmte

Die Einstellung bei den Hausherren stimmte allemal. Nur sollte es an der Tulpenstraße schon früh den nächsten Nackenschlag geben. 06/07-Kapitän Andre Scheffler drosch in der 3. Minute einen Freistoß aus 25 Metern in die Maschen – 0:1. Blau-Weiß zeigte sich ob des Rückstands jedoch kaum beeindruckt. Denis Hagenschulte verzog eine Zeigerumdrehung später denkbar knapp. Jeffrey Büdekers Versuch touchierte die Latte (8.).

Im weiteren Verlauf dominierten auf beiden Seiten technische Unzulänglichkeiten. Spielfluss kam nicht ansatzweise auf. Erst gegen Ende der ersten Hälfte nahm die Partie dann wieder Fahrt auf. Sterkrades Stürmer Merih Copur scheiterte aber ebenso an BWO-Schlussmann Bastian Danziger wie auch kurz darauf Robin Papert. Jener Papert brachte kurz nach Wiederanpfiff das Kunststück fertig, völlig freistehend aus acht Metern die Kugel nicht im Tor unterzubringen und stattdessen einen BWO-Akteur abzuschießen. Das hätte zwingend das 0:2 sein müssen.

Plötzlich die Führung für BWO

Die Begegnung plätscherte ohne weitere Höhepunkte vor sich hin. BWO entwickelte weiter keine Gefahr, 06/07 ging nicht zielstrebig genug auf die Vorentscheidung. Bis Gerrit Kriegisch in den Sechzehner durchstach, sein schwacher Abschluss aber neben dem Kasten landete. Der Chancenwucher der Gäste sollte sich rächen.

Büdeker glich mit dem ersten Torschuss der Liricher in Durchgang zwei aus (72.). Doch damit nicht genug. Ahmet Dag, wenige Sekunden zuvor eingewechselt, bewies prompt Joker-Qualitäten und sandte gar zum 2:1 ein (74.). Das Spiel war gedreht. Dag und Mehmet Kaya versäumten es in der Schlussphase nur, den Deckel endgültig draufzumachen. So brach die Nachspielzeit herein, und Sterkrades Auffälligster, Artur Stankewizius, rettete den Tackenberger wenigstens noch den einen Zähler – 2:2, Ende. „Natürlich hätten wir heute gerne gewonnen. Was wir hier liegen gelassen haben, ist nicht mehr feierlich. So können und müssen wir mit dem Punkt leben“, schloss 06/07-Coach Christian Dahlbeck.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben