FRAUENFUSSBALL

Wichtiger Sieg des SV Heißen in der Nachspielzeit

Silvia Mrotzek (re.) schoss Heißen in der Nachspielzeit zum Sieg.

Silvia Mrotzek (re.) schoss Heißen in der Nachspielzeit zum Sieg.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Trotz eines Chancenübergewichts lag Heißen gegen Steele zwischendurch mit 1:2 zurück. Der SVH drehte das Spiel und gewann in der letzten Minute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen äußerst wichtigen Sieg haben die Fußballerinnen des SV Heißen in der Niederrheinliga eingefahren. Die Mülheimerinnen besiegten die SpVgg Steele durch ein Tor in der Nachspielzeit mit 3:2 (1:1) und vergrößerten den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf sechs Zähler.

„Am Ende war es sehr aufregend, aber auch sehr verdient“, meinte Trainer Tobias Holz. Seine Mannschaft ließ Chancen liegen „wie sonst was“ und hätte das Spiel eigentlich noch wesentlich souveräner gestalten müssen.

Frühes Führungstor der Heißenerinnen

Allein nach dem frühen 1:0 durch Isabel Schoofs ließ der SV noch zwei dicke Chancen ungenutzt. Stattdessen gab es zuerst den Ausgleich und dann das 2:1 für Steele. „Das war schon ein kleiner Schockmoment“, gestand Trainer Tobias Holz.

Seine Mannschaft fing sich aber wieder und glich in der Schlussphase in Person von Anna-Lena Rimkus aus. Doch damit noch nicht genug: In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Silvia Mrotzek Heißen sogar noch zum Sieger.

Trainer Holz: „Wir hatten mehr Abschlüsse“

„Unser Auftreten war definitiv das bessere, wir hatten bessere Spielzüge und mehr Abschlüsse“, meinte Trainer Tobias Holz nach der Begegnung. In der zweiten Halbzeit feierte Stürmerin Alexandra Fürst ihr Comeback. Es war ihr erster Einsatz seit dreieinhalb Jahren.

Durch den Sieg vergrößerte der SVH wieder den Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Am Samstag peilt der Vorjahresfinalist den Einzug ins Viertelfinale des Niederrheinpokals beim Tabellenletzten SV Hemmerden an.

SV Heißen – SpVgg Steele 3:2 (1:1)
Tore:
1:0 Schoofs (4.), 1:1/1:2 Crisci (35./68.), 2:2 Rimkus (87.), 3:2 Silvia Mrotzek (90.+3)
SVH: Hellenkamp – Adams, S. Kirchner, Herdemerten (90. Renk), Welzel – Martin (46. Fürst), Ostgathe, Schoofs, Buhren – Rimkus, Silvia Mrotzek

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben