Handball

VfR Saarn bekommt seine Grenzen aufgezeigt

Der VfR Saarn unterlag dem SV Neukirchen deutlich.

Der VfR Saarn unterlag dem SV Neukirchen deutlich.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Gegen den Oberliga-Absteiger SV Neukirchen verliert die DJK VfR Saarn deutlich. Jetzt ist erst einmal Sommerpause.

Oberliga-Absteiger SV Neukirchen hat dem VfR Saarn im Testspiel deutlich seine Grenzen aufgezeigt. Die Saarner unterlagen 17:28.

Anders als angekündigt sei der Klassenhöhere aber auch „nahezu komplett“ gewesen, meinte VfR-Trainer Carsten Quass. Eigentlich wollten die Neukirchener mit einer gemischten Mannschaft aus Verbands- und Bezirksliga antreten. Der VfR war dagegen ohne einige Leistungsträger, wie Benedikt Linssen oder Thimo Kilgast, aufgelaufen. Quass hatte sich erhofft, dass dadurch auch mal andere Spieler die Verantwortung übernehmen. „Ich habe nicht das gesehen, was ich mir erhofft hatte“, so sein Fazit.

Saarn fehlt die Dynamik

Es fehlte dem Landesligisten an Beweglichkeit und Wille in der Abwehr. Auch im Angriff machten die Mülheimer zu viele Fehler und suchte oftmals zu vorschnell den Abschluss. Die Trefferquote bezeichnete Quass sogar als „miserabel“. All das sei zu wenig gewesen und habe unterm Strich zu diesem deutlichen Ergebnis geführt.

„Hier muss das Team aber auch jeder einzelne bis zum Saisonstart noch einige Schritte gehen“, so der Coach. Zeit bis dahin ist noch genug, die Saison startet in zwei Monaten.

Im August geht es weiter

Einige Lichtblicke hat es aber dann doch auch gegeben. So hätte etwa Nachwuchsspieler Tim Neukirch auf der Spielmacher-Position wieder „gute Ansätze“ gezeigt. Auch den Torhütern bescheinigte Quass eine gute Leistung, sie hätten ihr Möglichstes getan, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfällt. Das nächste Testspiel gibt es für den VfR Saarn am 3. August gegen den Verbandsligisten TV Ratingen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben