Fußball

VfB Speldorf verliert bei Oberligist TVD Velbert

Der VfB Speldorf hatte in Velbert das Nachsehen.

Der VfB Speldorf hatte in Velbert das Nachsehen.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Bei Oberliga-Aufsteiger TVD Velbert zeigt sicht der VfB Speldorf verbessert, zum Sieg reicht es aber nicht. Die Standards sind Schuld.

Der VfB Speldorf hat das Testspiel beim Oberliga-Aufsteiger TVD Velbert zwar mit 1:3 (0:1) verloren, aber eine Leistungssteigerung zur 2:3-Niederlage gegen den SV Heißen am Vortag gezeigt.

„Das war auf jeden Fall eine gute Reaktion“, lobte auch Trainer Olaf Rehmann. Die Speldorfer hatten in der ersten Halbzeit sogar die Chance in Führung zu gehen, Janis Timm vergab aber. Velbert machte das Spiel, der VfB stand gut und ließ nur wenig zu. Entsprechend benötigten die Velberter eine Standardsituation, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Die VfB-Verteidiger konnten nicht entscheidend klären, Brian Cedric Bartholomäus fälschte dann unglücklich ins eigene Tor ab.

Steinkusch verpasst den Ausgleich

Auch den zweiten Gegentreffer kassierten die Mülheimer nach einer Ecke. „Wir haben uns bei den Standards ein bisschen blöd angestellt“, sagte Olaf Rehmann. Diesmal war es Erhan Zent, der den Nachschuss verwandelte. Zuvor hatte Jan Steinkusch den möglichen Ausgleich zum 1:1 verpasst. Der dritte Treffer für die Gastgeber fiel dann aber aus dem Spiel heraus. Shogo Tabata sorgte für die endgültige Entscheidung.

Demirdere verkürzt für Speldorf

Die Gäste aus Mülheim wollten sich mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden geben, kombinierten sich durch das Mittelfeld und nach Vorarbeit von Janis Timm traf Burak Demirdere zum 1:3. „Insgesamt haben wir wenig zugelassen, so dass der Gegner über Standards kommen musste. Da hatten sie dann aber auch Qualität“, musste Olaf Rehmann anerkennen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben