FUSSBALL

TuSpo Saarn ist auf dem besten Weg zum Gruppensieg

Bis hierhin und nicht weiter: Saarns Philipp Bartmann (re.) versucht den RWM-Kapitän Dustin Christmann zu stoppen.

Bis hierhin und nicht weiter: Saarns Philipp Bartmann (re.) versucht den RWM-Kapitän Dustin Christmann zu stoppen.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Der A-Kreisligist TuSpo Saarn überzeugt auch im zweiten Spiel des MWB-Cups und macht einen großen Schritt in Richtung Gruppensieg.

Als erste Mannschaft hat der Fußball-A-Kreisligist TuSpo Saarn am Sonntag beim Vorbereitungsturnier um den MWB-Cup ernste Ambitionen auf den Gruppensieg angemeldet. Im vermutlich vorentscheidenden Spiel gegen Gastgeber Rot-Weiß gewann die Elf von Trainer Thomas Stedter mit 3:1 (1:1). Ihr fehlt damit nur noch ein Punkt, um den ersten Platz in der Gruppe A unter Dach und Fach zu bringen.

Den Saarnern gelang ein Blitzstart: Schon in der zweiten Minute traf Rückkehrer David Nipken zur Führung für den TuSpo. Damit bestätigte sich die Aussage von Trainer Thomas Stedter, der den Angreifer so erlebt „als wäre er nie weg gewesen.“ Auch in Halbzeit zwei markierte Nipken die erneute Führung für die Saarner Mannschaft.

Routinier Jörn Mühlenbrock macht alles klar

Über den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Oktay Cinar ärgerte sich Stedter aber ebenso wie über die ausbaufähige Chancenauswertung. Routinier Jörn Mühlenbrock legte im Duell gegen offensiv äußerst harmlose Rot-Weiße immerhin noch das 3:1 nach. „Wir haben uns vorne gezielt verstärkt und bislang sieht das schon sehr gut aus“, resümierte Stedter.

Noch eine Menge Arbeit hat sein Kollege Karsten Häse vor sich. Dass er am Sonntag nur auf einen einzigen Ersatzspieler zurückgreifen konnte, wollte er nicht als Ausrede gelten lassen. „Wir hatten keine Körpersprache auf dem Platz“, ärgerte sich Häse. Nach dem 4:1 tags zuvor gegen Raadt sei er noch deutlich optimistischer gewesen. Die Niederlage gegen Saarn war somit nicht nur mit der größeren Klasse des Gegners zu begründen.

Nach Punkten schloss anschließend der SV Raadt zu den Rot-Weißen auf. Die Mannschaft von Trainer Jerry Righa schlug die Essener Gäste des VfL Sportfreunde 07 mit 2:1 (0:1). Die Essener warten damit im zweiten Jahr ihrer Teilnahme noch immer auf den ersten Sieg beim MWB-Cup. Dabei lagen die Sportfreunde zur Pause noch durch einen Treffer von Tobias Trotzek in Führung. Doch nach dem Seitenwechsel drehte Eder Pires Brandao den Spieß mit einem Doppelpack im Alleingang um.

Heimaterde liebäugelt mit dem Halbfinale

In der anderen Gruppe lieferten sich der TSV Heimaterde und die Reserve des MSV 07 einen schwachen Schlagabtausch, den der TSV am Ende durch ein frühes Tor in Halbzeit zwei von Stjepan Ilicic mit 1:0 (0:0) gewann. Durch die Niederlage des VfB Speldorf am Vortag gegen den SV Heißen liegen die TSV-Kicker nun vorübergehend auf dem zweiten Rang. Um tatsächlich die Vorschlussrunde zu erreichen, müssten sie dem VfB am Montagabend um 20 Uhr aber ebenfalls Punkte abnehmen. Zuvor treffen um 18.45 Uhr der SV Heißen und der MSV 07 II aufeinander. Der SVH könnte mit einem zweiten Sieg in Richtung Halbfinale marschieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben