Fußball Kreisliga A

Spielabbruch: Mülheimer Derby endet nach Provokationen

Im Derby zwischen Croatia (in Blau) und dem Mülheimer FC II ging es hitzig zu.

Im Derby zwischen Croatia (in Blau) und dem Mülheimer FC II ging es hitzig zu.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Mülheim.  In der Nachspielzeit wurde das A-Liga-Derby zwischen Croatia Mülheim und dem Mülheimer FC II abgebrochen. Auslöser war ein Foul am Spielfeldrand.

Ein ganz später Spielabbruch der unnötigsten Sorte hat den neunten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A überschattet. Derweil hat der SV Heißen mehr als ein Dutzend Tore erzielt – und auch das Spiel von TuSpo Saarn wird abgebrochen. Was für Unmut beim Mülheimer Trainer sorgt.

Der SC Croatia lag im Styrumer Nachbarschaftsduell gegen den Mülheimer FC 97 II bereits mit 4:0 in Führung, es lief bereits die 95. Minute. „Es war eine unnötige Aggressivität im Spiel“, beschrieb der SC-Vorsitzende Robert Babic die Situation.

Zwei Platzverweise für Croatia Mülheim

Zwei Platzverweise für Croatia – Gelb-Rot für Bilal Boukebbou und glatt Rot für Davor Coric – trugen ihren Teil dazu bei. Als ein MFC-Akteur nach einem Foul auf die Pflastersteine am Spielfeldrand rutschte, gerieten die beiden Duellanten aneinander. Mehr noch: Mehrere Spieler und Anhänger beider Seiten fühlten sich bemüßigt, auf’s Feld zu rennen. Daraufhin beendete der Schiedsrichter die Partie.

„Ich habe das Gefühl, dass alle nur auf so etwas gewartet haben“, meinte Babic. Der Schiedsrichter hätte schon in der Vorbesprechung mit einem Abbruch gedroht, „wenn etwas passieren sollte.“ MFC-Sportdirektor Hakan Katircioglu sah die Hauptschuld bei den Gastgebern: „Trotz des 4:0 gab es immer wieder Provokationen.“

Verantwortliche sind sich einig

Einig waren sich beide Seiten aber darüber, dass der Unparteiische das Spiel früher hätte beruhigen und auch früher hätte abpfeifen müssen. „Er hat doch gesehen, dass da Unmut im Spiel ist“, meinte Katircioglu.

Babic ergänzte: „Beim Stand von 1:0 hätte ich ja noch Verständnis, aber es war doch alles gelaufen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir das Spiel ohne Provokationen und Aggressionen zu Ende bringen. Den ganzen Stress braucht doch kein Mensch.“

Acht-Tore für Asil Gerim

Es gibt Tage, die vergisst ein Sportler nicht. Asil Gerim wird sich den 13. Oktober 2019 rot im Kalender anstreichen. Beim 14:0-Erfolg des SV Heißen gegen das Tabellenschlusslicht Duisburger SV II gelangen ihm acht Tore – eins mehr als dem Saarner David Nipken zum Saisonstart gegen den gleichen Gegner.

„Asil hat die Tore natürlich nicht alleine gemacht, aber er hat das Spiel ernst genommen. Und das hat der Gegner auch verdient, denn Duisburg hat trotz der vielen Gegentore nicht unfair gespielt und die Partie bis zum Ende tapfer durchgezogen“, zollte Heißens Co-Trainer Frank Wälscher dem Kontrahenten, der bisher noch keine Punkte geholt hat, Respekt.

Erst in der 26. Minute eröffnete Sebastian van Ryn den Reigen, auch Philipp Wypler (2), Nico Becker, Abdul Agirman und Alperen Keskin trafen beim ersten Heißener Sieg nach zuletzt drei Niederlagen.

Saarn gewinnt durch Abbruch

Trotz des 5:0-Sieges bei Tura 88 Duisburg war die Laune von TuSpo Saarn-Coach Thomas Stedter alles andere als gut. Der Grund: In der 70. Minute, als Saarn mit 5:0 führte und Turas Kapitän Stefanos Papachristos die Gelb-Rote-Karte sah, wurde das Spiel abgebrochen. Die Gastgeber hatten nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung.

„Das macht keinen Spaß. Es nervt langsam“, brachte es Stedter auf den Punkt und spielte damit auch auf das starke Leistungsgefälle in der Kreisliga A an. Die Tore hatten bis dahin Jörn Mühlenbrock, Jannis Stedter (2), Dennis Schlee und Jan van de Wetering erzielt.

1. FC Mülheim verliert spät

Der 1. FC Mülheim hat es verpasst. die SG DJK Wanheimerhort/FC Taxi im direkten Duell zu schlagen und damit auch in der Tabelle zu überholen. In der 47. Minute glich Gaetano Papotto die Duisburger Führung durch Mark Mank aus (36.). Die Ampelkarte für Görkem Bektas (81.) – der erste meckerte und dann taktisch foulte, „brach uns das Genick“, wie FC-Trainer Toni Collura festhielt. Jan Drewek traf in der Schlussminute zur Entscheidung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben