Jugendfußball

Pfingstcup: Mülheimer Talente gegen die ganz großen Namen

Ungleiches Duell: Sportlich konnte der MFC Galatasaray Istanbul wenig entgegensetzen. Für die Kinder aber war es ein Erlebnis, für den Verein war der Pfingstcup ein großer Erfolg.

Ungleiches Duell: Sportlich konnte der MFC Galatasaray Istanbul wenig entgegensetzen. Für die Kinder aber war es ein Erlebnis, für den Verein war der Pfingstcup ein großer Erfolg.

Foto: Christoph Wojtyczka

Der Mülheimer FC zeigt sich wieder als toller Ausrichter des Pfingstcups. Highlight war das Duell des MFC 97 mit Galatasaray Istanbul.

Der kleine Torwart in seinem hellgrünen Trikot wedelte immer wieder mit dem ausgestreckten Mittelfinger. Auch die Eltern, die quasi auf der Torauslinie standen, wollten den Ball nicht im Tor gesehen haben. Doch der niederländische Jubel des WHPH Amsterdam hielt an, denn der Schiedsrichter gab den Treffer. Einen Videobeweis gab es beim internationalen U10-Lincoln-Cup beim Mülheimer FC 97 natürlich nicht. Ansonsten lief Vieles schon wie bei den ganz Großen ab.

„Campeones, Campeones, ole, ole, ole ..“ sangen die Spieler der Blackburn Rovers und tanzten mit dem Pokal im Kreis herum. Diese Szenen kennt man auch von großen Pokalendspielen der Profis. Die Menge der Fotografen bestand zwar zum größten Teil aus stolzen Mamas und Papas, war aber ebenfalls nicht viel kleiner als in den großen Stadien der Welt.

Gegen Galatasaray sind die Mülheimer Talente ohne Chance

Dabei waren die Jungs aus Blackburn nicht einmal der Hauptsieger des Turniers, dem der Ex-Schalker Lincoln seinen Namen gegeben hat. Die Engländer wurden am ersten Tag Gruppendritter und setzten sich tags darauf in einer Entscheidungsrunde der Tabellendritten durch. Die allerbesten spielten beim ASV Tiefenbroich um den Gesamtsieg. Dazu gehörten auch Juventus Turin und Galatasaray Istanbul, die beide am Samstag im Mülheimer Ruhrstadion ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht geworden waren.

„Da sieht man natürlich schon den Unterschied“, sagt Recep Yeter, Jugendleiter des MFC 97. Die Styrumer E-Junioren durften sich am Samstag mit dem türkischen Star-Klub Galatasaray messen – und unterlagen mit 0:7. Der MFC ließ in der ersten Hälfte der Partie seine E1 und anschließend die E2 auflaufen, damit alle Kinder einmal in den Genuss einer solchen Partie kommen konnten.

Ruhrstadion als großer Trumpf des Ausrichters

Der MFC fungierte schon dreimal als Mitausrichter des internationalen Centro-Cups, der im Oktober wieder stattfindet. Die Agentur PT Sports um Andreas Saur, die auch das internationale U11-Turnier des VfB Speldorf federführend organisiert, war mit den Mülheimern offenbar so zufrieden, so dass sie nun auch über Pfingsten wieder zum Zug kamen. „Der Ausrichter ist natürlich begeistert über die Anlage. Eine große überdachte Tribüne hat ja nicht jeder“, sagt Recep Yeter über das Ruhrstadion. Er selbst war am Wochenende „das Mädchen für alles“.

Schon am Freitag hatte er sämtliche Einkäufe für das Turnier erledigt, während der beiden Turniertage musste Yeter dauernd wieder Kleinigkeiten organisieren. „Und zwischendurch hatte ich auch noch Nachtschicht“, schmunzelt er. Nach mehreren großen Turnieren ist das Team des MFC aber mittlerweile eingespielt und stresserprobt. Vor kleine Probleme stellte die Verantwortlichen nur der Wind am Samstag.

Nächstes großes Turnier steigt schon im Oktober

„Zelte und ein gefüllter Kühlschrank sind umgefallen“, erzählt Yeter, doch zum Turnierstart stand wieder alles. Bis 18 Uhr rollte im Ruhrstadion am Sonntag noch der Ball. Anschließend ging es zum Abbau. Im Oktober geht es mit dem Centro-Cup weiter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben