Fußball

Neuer Trainer, altes Problem beim SC Croatia Mülheim

Will sich mit seiner Mannschaft für die 0:8-Klatsche aus der vergangenen Saison revanchieren: Robert Ivic (r.) vom SC Croatia Mülheim startet gegen GSG Duisburg in die Kreisliga-A-Saison.

Will sich mit seiner Mannschaft für die 0:8-Klatsche aus der vergangenen Saison revanchieren: Robert Ivic (r.) vom SC Croatia Mülheim startet gegen GSG Duisburg in die Kreisliga-A-Saison.

Foto: Herbert Höltgen / FUNKE Foto Services

Mülheim.  In der vergangenen Saison strauchelte der SC Croatia in den ersten Spielen. Miro Margeta befürchtet einen ähnlichen Start in diese Spielzeit.

Im vergangenen Jahr stolperte der SC Croatia praktisch in die Saison der Fußball-Kreisliga-A. Dann folgte eine starke Phase mit nur zwei Niederlagen zwischen Ende Oktober und Ende April. Am Ende standen fünf Niederlagen und Platz neun zu Buche. Nur ein Punkt fehlte dem SC zu Platz sechs.

Und in dieser Saison? Die erwartbare Antwort des Trainer wäre: „Wir wollen deutlich besser in die Spielzeit starten.“ Doch war sagt Miro Margeta, neuer Croatia-Trainer? „Ich rechne damit, dass unser Saisonstart ähnlich holprig wird, wie im letzten Jahr.“ Margeta geht realistisch an die Sache heran. „Viele meiner Spieler waren im Urlaub, einige sind noch im Urlaub und haben die Vorbereitung komplett verpasst“, sagt er.

Toni Matic verpasst die Vorbereitung

Wie etwa Leistungsträger Toni Matic. „Da brauchen wir uns nichts vormachen“, sagt Margeta, der erst seit einigen Monaten die Geschicke an der Moritzstraße leitet. Klar ist für ihn aber auch: „Wir werden dann in unser Spiel kommen und hoffentlich am Ende besser abschneiden, als in der vergangenen Saison.“ Die Plätze vier oder fünf hat der Sportlehrer mit A-Trainer-Lizenz angepeilt.

Dreimal in der Woche kommt er aus Monheim am Rhein nach Mülheim, um sein Team flott zu machen. Margeta hatte neun Spiele vor dem Ende der vergangenen Saison den Trainerposten von Daniele Autieri übernommen, der parallel auch die U17 in der Niederrheinliga gecoacht hatte.

„Die Information, die ich habe ist, dass es für Daniele zu stressig geworden ist, und er deshalb nicht weitergemacht hat“, sagt Margeta über Wechsel. „Man hat mich dann angesprochen, ob ich übernehmen möchte.“ Autieri ist inzwischen Co-Trainer beim Mülheimer FC 97.

Vier Neue im Kader

Miro Margeta ist indes nicht der einzige Neue bei der Croatia. Insgesamt vier Zugänge gab es zu verzeichnen: Flügelspieler Ivo Matic, Außenverteidiger Davor Coric, Kai Brückmann als Sechser, Torwart Ante Serdarusic und seit Freitagnachmittag auch Stürmer Marian Coric.

Mit dieser Verstärkung will Miro Margeta trotz der schwierigen Vorbereitung besonders im ersten Saisonspiel gegen GSG Duisburg eine ordentliche Leistung sehen, denn: „In der vergangenen Saison haben die Duisburger uns im letzten Spiel auf unserem Platz richtig einen eingeschenkt“, erinnert sich der Croatia-Coach. Mit 0:8 ging sein Team gegen die Gäste unter.

„Da haben wir etwas gutzumachen und wollen am Sonntag auf jeden Fall eine bessere Leistung zeigen“, betont der 34-Jährige und ergänzt: „Wir wollen Vollgas geben und wenn sie die Mannschaft der Duisburger nicht groß verändert hat, dann kann das ein ganz enges Ding werden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben