FUSSBALL

Mülheimer Fußballteams sind in doppelter Mission unterwegs

Stürmer Abdul-Rahman Yussif und seine Teamkollegen vom VfB Speldorf sind am Sonntag gleich in zwei Testspielen gefordert.

Stürmer Abdul-Rahman Yussif und seine Teamkollegen vom VfB Speldorf sind am Sonntag gleich in zwei Testspielen gefordert.

Foto: Martin Möller / Funke Foto Services

Mülheim.  Gleich vier Mannschaften sind an diesem Wochenende zweimal im Einsatz. Der VfB Speldorf bestreitet gar beide Partien an einem Tag.

Doppelspieltage sind in vielen Sportarten auch im normalen Saisonverlauf gang und gäbe. Im Fußball hingegen nicht. Einzig und allein in der Vorbereitung schickt der ein oder andere Trainer seine Elf gern zweimal am Wochenende auf den Rasen, um das Team körperlich zu fordern. Bei mehreren Mülheimer Teams ist das an diesem Samstag und Sonntag der Fall. Die ranghöchste Mannschaft – und das ist dann selbst in anderen Sportarten selten – spielt sogar zweimal an einem Tag.

„Das war bewusst geplant, denn wir wollen nach der Hälfte der Vorbereitung gucken, wer auch über 90 Minuten spielen kann“, sagt Olaf Rehmann, Trainer des Landesligisten VfB Speldorf. Der Absteiger gastiert am Sonntag um 11 Uhr beim Essener Kreisliga-A-Vizemeister SG Schönebeck und um 15 Uhr beim Mülheimer A-Liga-Vize SV Heißen. „Ich kenne die beiden Trainer sehr gut und weiß, dass wir auf ambitionierte und gut organisierte Mannschaften treffen werden“, sagt Rehmann. Er wird zwei getrennte Teams für beide Partien aufstellen. „Ganz wird es nicht passen, ein oder zwei Spieler werden doppelt spielen müssen“, erklärt der Coach.

Rehmann: „Die Ergebnisse können schwierig werden“

Rehmann ist bewusst, dass es ein hartes Wochenende wird, denn am Samstag steht auch noch Training auf dem Programm. „Wir werden schwere Beine haben und die Ergebnisse könnten durchaus schwierig werden“, mutmaßt der VfB-Trainer.

Improvisieren muss er womöglich im Tor, denn Martin Hauffe befindet sich (ebenso wie André Panz) auf einer Trainerfortbildung. Ersatzkeeper Leon Nevian ist noch angeschlagen. „Im Notfall muss unser Torwarttrainer ins Tor oder einer aus der A-Jugend“, so Rehmann. Stürmer Maid Music weilt im Urlaub. Ob er von Esad Morina ersetzt wird, ist weiterhin unklar. Neben den Schwierigkeiten mit seinem Auflösungsvertrag ist der Rückkehrer auch leicht angeschlagen. Dafür kehrt Mittelfeldspieler Giulian Boka ins Team zurück.

Erst Speldorf II, dann Speldorf I

Bevor die Heißener es mit der ersten Mannschaft aus Speldorf aufnehmen, empfangen sie bereits am Samstag, 13 Uhr, die VfB-Reserve aus der Kreisliga B, die seit dieser Saison von Tim Meyer trainiert wird. Der Ex-Spieler des SV Rot-Weiß coachte zuletzt die A- und B-Junioren der SG Schönebeck und hatte als Spieler ein halbjähriges Intermezzo in Heißen.

Auch er ist mit seiner neu zusammengestellten Mannschaft im Doppeleinsatz. Am Sonntag, 15 Uhr, kommt der A-Liga-Aufsteiger Fortuna Bottrop II an die Saarner Straße.

Mit 21 Spielern fährt Landesliga-Aufsteiger Blau-Weiß Mintard am Samstagmorgen ins Kurz-Trainingslager nach Ibbenbüren. Nach einer Einheit am Vormittag und einer Taktikbesprechung steht um 15 Uhr das Testspiel beim Bezirksliga-Absteiger DJK Arminia Ibbenbüren an. Am Abend steht „Teambuilding“ auf dem Programm. „Wenn die Jungs wollen, können sie auch gerne ein bisschen feiern“, schmunzelt Trainer Marco Guglielmi .

Fünf Spieler fehlen dem Aufsteiger noch

Am Sonntagmorgen erwartet er aber alle wieder zur Laufeinheit. Anschließend geht es zurück nach Mintard, wo ein Mittagessen im Vereinsheim und das Testspiel gegen die Essener SG 99/06 auf die Blau-Weißen wartet.

Nicht mit an Bord sind die Urlauber Pasquale Conti und Utku Acici. Frederic Faßbender (Knorpelschaden), Lukas Grötecke (Sehnenabriss) und Tobias Kolb (Trainingsrückstand) fallen ebenfalls noch aus

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben