Handball Landesliga

HSG Mülheim gelingt in Gerresheim der Befreiungsschlag

Mindestens bis Weihnachten wird Uwe Görgens die HSG Mülheim betreuen.

Mindestens bis Weihnachten wird Uwe Görgens die HSG Mülheim betreuen.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Nach einer turbulenten Woche inklusive Trainerwechsel gewinnt die HSG Mülheim das Auswärtsspiel bei der HSG Gerresheim 04 souverän.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Stephan Nocke gelang der HSG Mülheim ein 26:18 (11:8)-Auswärtssieg bei der HSG Gerresheim 04. Damit rehabilitierte sich die Mannschaft, die aktuell von Uwe Görgens und Fabio Carlo betreut wird, für die Derbyniederlage gegen den VfR Saarn.

„Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft durch den Trainerwechsel noch enger zusammengerückt ist und jeder ein paar Prozent draufgelegt hat“, sagte Kapitän Tim Görgens nach dem Auswärtssieg.

Frühe Führung bringt die HSG Mülheim auf Kurs

Zu keiner Zeit geriet das Unterfangen Auswärtsspiel in Düsseldorf in Gefahr. Nach etwas mehr als zehn Minuten führten die Mülheimer mit 6:2, zur Halbzeit stand es 11:8. Mit zwei Toren innerhalb der ersten vier Minuten nach dem Seitenwechsel zog die HSG auf fünf Tore davon, dort pendelte sich der Vorsprung dann zunächst ein. Es zeichnete sich ab, dass der Tabellenelfte aus der Landeshauptstadt nichts mehr dagegensetzen konnte. Es ging nur noch um die Höhe des Sieges.

„Wir haben dem Spiel von Anfang an unseren Stempel aufgedrückt und gerade wenn es eng wurde, war unsere Deckung voll da“, sagte Tim Görgens nach dem Spiel. Er betonte: „Das war schon souverän. Die Pause werden wir jetzt aber nutzen, um zu trainieren, damit wir den Ausfall von Fabio Carlo im Innenblock kompensieren können.“

Gerresheim 04 – HSG Mülh. 18:26 (8:11)
HSG:
Teuffer, Günther – Weidner (1), Diehm, T. Görgens, Hess (3), Kolski (1), Schöneich (1), Schroer (6/3), L. Görgens (2), Schnittker (1), Hinz (1), Richter (9).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben