Handball Verbandsliga

Fehlstart: HSV Dümpten verliert das Kellerduell in Ratingen

Fehlstart für den HSV Dümpten. Auch in Ratingen gab es nichts zu holen.

Fehlstart für den HSV Dümpten. Auch in Ratingen gab es nichts zu holen.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Der Fehlstart ist perfekt. Auch im Kellerduell beim TV Ratingen kann der HSV Dümpten nicht gewinnen. Hoffnung auf die Zeit nach den Ferien.

Der HSV Dümpten kann im Spiel gegen den TV Ratingen nur eine Halbzeit mithalten. Am Ende verliert der Mülheimer Verbandsligist deutlich mit 22:30. Dabei fehlte es den Dümptenern auf dem Platz nicht nur an Quantität.

Zwar gab es beim HSV insofern Entwarnung, als dass Kreisläufer und Abwehrchef Kevin Michalski doch einsatzfähig war. Seine Platzwunde unter dem Auge war nur noch mit einem Pflaster abgeklebt. Dennoch war der Kader der „Rothosen“ immer noch so stark dezimiert, dass sich sogar Trainer Rene Bülten gemüßigt fühlte, ein Trikot überzustreifen.

Anfangsphase spricht für Dümpten

Trotz der widrigen Umstände machte es der HSV den Hausherren zu Beginn der Partie noch schwer. So erarbeiteten sich die Gäste bis zur 20. Minute sogar zwei Mal eine Zwei-Tore-Führung. Bis zu dem Zeitpunkt hatten der HSV den halbrechten Rückraum, Moritz Metelmann, über ihre 3-2-1-Abwehr größtenteils unter Kontrolle.

Zum Ende der ersten Hälfte eroberten sich die Ratinger dann aber die Führung zurück. Aufgrund einer aus Dümptener Sicht unglücklichen Schiedsrichterentscheidung ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand sowie personeller Unterzahl in die Kabine.

Hofmeister vergibt vor dem leeren Tor

In der zweiten Hälfte verpassten die Dümptener dann den Anschluss. Nach einem fast schon spektakulären Unterzahlspielzug scheitert Marco Hofmeister vor dem leeren Tor. Denn der gegnerische Hüter lag eigentlich schon in der rechten Ecke auf dem Boden. Dies war auch ein Stückweit symptomatisch für das, was noch kommen sollte.

Denn von da an war der Wurm im Dümptener Spiel. Gleich drei Fehlpässe nacheinander ließen den Turnverein die Führung auf 18:13 ausbauen. Auch danach fehlten dem HSV-Angriff jegliche Durchschlagskraft. Gerade mal drei Treffer gelangen bis zur 45. Minute.

Metelmann beschäftigt HSV-Defensive

Bei den Gastgebern indes beschäftigte vor allem Metelmann die Dümptener Abwehr. Wenn er nicht selbst das Tor erzielte, zog er zumindest immer mindestens zwei Abwehrspieler auf sich und schaffte so Räume für die linke Rückraumseite.

So bauten die bislang auch noch punktlos gewesenen Ratinger ihre Führung auf in der Spitze 26:16 aus. Am Ende gelangen den Dümptener zumindest noch ein paar Tore über schnelle Angriffe, allerdings blieb es mit 22:30 bei einer deutlichen Niederlage. Verrückt machen will sich Trainer Bülten angesichts der 0:10 Punkte nicht, unter anderem weil nach er Herbstpause Daniel Neikes, Hanno Tebart und Marvin Hentschel wieder ins Team zurückkehren.

TV Ratingen – HSV Dümpten 30:22 (15:13)

HSV: Strenger, Lagerpusch - Hofmeister (2), Gernand (3), Hellmich (7/5), Märker (5), Kiriakou (1), Anhalt, Heitmann (2), Michalski (2), Bülten, Muscheika

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben