Floorball

Dümptener Füchse schlagen sich im Pokal achtbar

Tim Osterkamp erzielt den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer für die Dümptener Füchse. Am Ende reichte es aber nicht zur Pokalüberraschung.

Tim Osterkamp erzielt den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer für die Dümptener Füchse. Am Ende reichte es aber nicht zur Pokalüberraschung.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Gegen den Erstligisten TV Schriesheim spielen die Dümptener Füchse eine gute Partie, führen zwischenzeitlich sogar und scheiden dann doch aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine sehr gute Leistung zeigten die Dümptener Füchse in der dritten Runde des deutschen Floorball-Pokalwettbewerbes. Dennoch ist das Zweitligateam ausgeschieden. Es unterlag dem Erstligisten TV Schriesheim mit 4:6. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff war die Enttäuschung bei den Mülheimern groß. Doch Kapitän Kevin Buckermann schaute schon kurz nach der Begegnung optimistisch in die nahe Zukunft.

„Über das Ausscheiden sind wir enttäuscht, denn mit dieser guten Leistung haben wir mehr verdient gehabt. Das Team hat eine großartige Laufleistung und unbedingten Siegeswillen gezeigt. In der Offensive haben wir unseren Matchplan leider nicht ganz so gut umsetzen können. Da fehlte uns die Konsequenz“, sagte Buckermann.

Dümptener Füchse gehen sogar in Führung

Vor 120 Zuschauern sorgte Tim Osterkamp, der in der eigenen Jugend zum Zweitligaspieler gereift ist, kurz vor dem Ende des ersten Drittels für den 1:1-Ausgleich. Im zweiten Abschnitt gerieten die Gastgeber in der Broicher Sporthalle an der Holzstraße erneut in Rückstand, ehe sie durch die Treffer von Kevin Buckermann und Tim Osterkamp erstmals in Führung gehen konnten (3:2).

Dann schlugen die Schriesheimer zurück. Felix Bauer und Patrick Pfanne erzielten zwei Treffer zum 3:4 aus Sicht der Mülheimer. Kevin Buckermann gelang der Ausgleich zum 4:4-Zwischenstand nach zwei Dritteln.

Der Unterschied liegt im Angriff

„Wir standen in der Verteidigung sehr gut und haben nur wenige Großchancen zugelassen. Vorne haben wir es dann letztendlich verloren. Mehrmals kam es zu der Situation, dass jemand von uns allein auf den gegnerischen Keeper zulaufen konnte. Diese Möglichkeiten muss man in einem solchen Spiel unbedingt nutzen. Das haben wir aber leider nicht geschafft“, meinte Kevin Buckermann. Im letzten Abschnitt trafen dann auch nur noch die Gäste „ins Schwarze“. Leonard Laage (47.) und Adrian Braune (55.) erzielten die Treffer zum 4:6-Endstand.

Nun konzentrieren sich die Dümptener voll und ganz auf die kommenden Meisterschaftsduelle. Am Samstag, 30. November, erwarten sie um 16.30 Uhr den TV Eiche Horn Bremen in der Halle an der Holzstraße. Im Dezember treten sie dann noch bei den Hannover Mustangs (8.12.) und bei Tollwut Ebersgöns (15.12.) an.

Füchse wollen das Tempo mitnehmen

Während Hannover um den Klassenerhalt kämpft, zählen Bremen und Ebersgöns — wie auch die Füchse und Blau-Weiß Schnefeld — zum derzeitigen Top-Quartett in der Liga.

Kevin Buckermann: „Das Tempo aus dem Pokalspiel müssen wir in den Zweitligaspielen beibehalten. Wenn wir im Training konzentriert an unseren Fehlern arbeiten, stehen die Siegchancen im kommenden Heimspiel gut. Die Partie ist im Kampf um einen der Playoff-Plätze auch sehr wichtig, denn die Bremer sind ein direkter Mitkonkurrent.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben