Handball Landesliga

DJK Styrum: Mit mühsamen Sieg die Konkurrenz distanziert

Im Anflug auf die Verbandsliga? Jan Hendricks erzielte beim souveränen Styrumer Sieg drei Tore. Der Vorsprung in der Tabelle ist auf fünf Punkte gewachsen.

Im Anflug auf die Verbandsliga? Jan Hendricks erzielte beim souveränen Styrumer Sieg drei Tore. Der Vorsprung in der Tabelle ist auf fünf Punkte gewachsen.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Ein Spieltag wie aus dem Bilderbuch für die DJK Styrum. Der Heimsieg gegen den TB Oberhausen versüßte das Ergebnis der direkten Konkurrenz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Landesligaspitzenreiter Styrum 06 gewinnt gegen den Turnerbund Oberhausen deutlich 38:26. Doch ganz so souverän wie das Ergebnis klingt, war der Auftritt der Styrumer nicht. Denn bis zur 25. Minute führten noch die Gäste aus Oberhausen.

„Eigentlich ist genau das passiert, was wir verhindern wollten“, sagte DJK-Trainer Bernd Reimers nach dem Spiel. Will heißen, die Styrumer Abwehr war nicht engagiert genug und verhalf dem TBO so zu einfachen Toren. Dieser stellte hingegen eine sehr offensive Abwehr auf, zunächst in einer 3-2-1-Formation, dann in einer doppelten Manndeckung. Styrum tat sich im gebundenen Spiel gegen diese Deckung schwer, es fehlte dabei vor allem an Bewegung ohne Ball. Auch spielerisch hakte es an der einen oder anderen Stelle. Beim Stand von 3:6 nach sechs Minuten nahm das Trainer-Duo Bernd Reimers und Stephan Schmidt die erste Auszeit und appellierte an die Einstellung.

Styrum verschläft gegen Oberhausen die Anfangsviertelstunde

Doch zunächst bauten die Gäste die Führung aus und hätten sogar die Chance gehabt, auf fünf Tore wegzuziehen. „Wir haben die erste Viertelstunde verschlafen“, ärgerte sich Reimers. Besserung stellte sich erst mit der Einwechselung von Markus Burczyk ein, der mit drei Toren in Folge die Styrumer zum 10:10 ausgleichen ließ. Zu dem Zeitpunkt wechselten die Oberhausener auf der Torwartposition Alexander Raths, der vom Verbandsligisten HSV Dümpten gekommen war, ein.

Fehlpässe auf Seiten der „06er“ ließen den TBO aber die Führung zurückerobern. Zudem musste die DJK in Unterzahl agieren, weil Burczyk bereits seine zweite Zweiminutenstrafe absaß. Allerdings konnten die Oberhausener ihre Überzahl auszunutzen, und zeigten auch im Abschluss einige Schwächen. So lagen nun erstmals die Styrumer vorne (13:12). Zur Halbzeit bauten sie diese noch auf 16:12 aus. „Wir haben uns dann gut ins Spiel zurückgekämpft“, so Reimers.

Styrum ist nach der Pause weniger beeindruckt

Auch die zweite Hälfte begann der Turnerbund wieder mit offensiver Deckung. Mit der Führung im Rücken ließen sich die Hausherren davon allerdings ein Stück weit weniger beeindrucken. „Wir haben dann bessere Lösungen gefunden. Aber dass so eine offensive Abwehr den Spielfluss massiv stört, ist ja eigentlich auch klar“, merkt Reimers nach dem Spiel an.

Allerdings schien den Oberhausenern im Angriff dafür die Puste zu fehlen, viel hatten sie den Styrumern nach der Pause nicht mehr entgegenzusetzen. Entweder fischte die Styrumer Abwehr die Bälle schon vorher weg oder sie waren eine leichte Beute für Torhüter Simon Schoofs, der gleich zum Tempogegenstoß einleitete. Gleich vier Mal nacheinander netzten die Gastgeber über Konter und bauten ihren Vorsprung auf 26:17 (40.) aus. Dabei war vor allem Marvin Siemes in Torlaune, er traf insgesamt zehn. Weil der VfB Homberg verloren hat, hat Styrum damit ein Polster von fünf Punkten auf den Verfolger.

DJK Styrum 06 - Turnerbund Oberhausen 38:26 (16:12)

DJK: Schoofs, Justen - Siemes (10), Schmidt (2), Burczyk (4), Wagemakers (4), Krause (4), Bremkes (4), Sander, Kossmann, Jantze (3), Bühne, Ambe (4), Hendricks (3)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben