Schiedsrichter

Der Fußballverband bildet Schiedsrichterinnen aus

Monique Elsner war über viele Jahre Mülheims am höchsten pfeifende Schiedsrichterin. Sie war auch in der Frauen Bundesliga im Einsatz.

Monique Elsner war über viele Jahre Mülheims am höchsten pfeifende Schiedsrichterin. Sie war auch in der Frauen Bundesliga im Einsatz.

Foto: Katja Marquard / WAZ FotoPool

Mülheim.  Am kommenden Wochenende steht ein Lehrgang für Schiedsrichterinnen an. Die Zahlen der Neueinsteiger in Mülheim sind überschaubar.

An diesem Wochenende (Freitag bis Sonntag) findet in der Sportschule Wedau in Duisburg erstmals ein zentraler Anwärterlehrgang für Mädchen und Frauen statt. „Das ist ein Pilotprojekt des Fußballverbandes Niederrhein“; erklärt Wolfgang Müller, Mülheims Schiedsrichter-Obmann.

Durch einen gesonderten Lehrgang soll die Hemmschwelle für künftige Schiedsrichterinnen niedriger sein. Bisher mussten die Anwärterinnen auch immer am gemeinsamen Lehrgang in den Osterferien teilnehmen, der sich gezielt an jüngere Referees richtete.

Elf neue Unparteiische in Mülheim

Dabei sprangen in diesem Jahr elf neue Unparteiische für Mülheim heraus. „Eine sehr schöne Zahl, über die ich mich sehr gefreut habe“, sagt Müller. Beim kreiseigenen Lehrgang im Februar gab es nur drei Neulinge. Elf ist mittlerweile eine gute Zahl, wenngleich Müller zu bedenken gibt, dass vor sieben oder acht Jahren 30 Personen aus Mülheim beim Lehrgang dabei waren. „Wir hatten damals Kreislehrgänge mit insgesamt 120 Personen, heute sitzen wir da mit 50“, betont der Obmann.

Daher freut sich Müller mittlerweile über jeden neuen Schiedsrichter. „Die pfeifen alle ihre ersten Spiele und da sind auch ein paar motivierte Talente dabei“, so Müller.

75.000 Schiedsrichter pro Wochenende im Einsatz

Fast 75.000 leiten an jedem Wochenende Fußballspiele in ganz Deutschland, 2800 davon im Fußballverband Niederrhein.

Anmeldungen sind noch möglich unter www.werdeschiedsrichter.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben