Handball

Neuausrichtung bei SIS Handball

Handball, ein spektakulärer Sport in allen Spielklassen. Hier duelliert sich die DJK Bösperde in der Landesliga mit den Herren vom Letmather TV.

Handball, ein spektakulärer Sport in allen Spielklassen. Hier duelliert sich die DJK Bösperde in der Landesliga mit den Herren vom Letmather TV.

Foto: Dietmar Reker

Hagen.   Partnerschaft mit neuem Software-Dienstleister. Nicht nur der Datenschutz hat die Handballszene in letzter Zeit beschäftigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Handballfreunde, egal ob selbst aktiv oder als Fan, ist es seit 20 Jahren die bequemste Möglichkeit, am Ball zu bleiben: Ein Klick auf die Internet-Plattform sis-handball.de liefert stets die aktuellsten Ergebnisse, versorgt die Interessierten mit Statistiken und Aufstellungen. Letzteres jedoch nur noch eingeschränkt – nachdem unter anderem der Handballverband Westfalen auf einen Brief der NRW-Landesdatenschutzbeauftragten reagierte und die Nachnamen der Spieler abkürzen ließ.

„Wir handeln im Kundenauftrag und haben dies umgesetzt“, sagt Jens Klamer mit Blick auf diese in der Sportszene aktuell viel diskutierte Änderung. Klamer ist Geschäftsführer der Sportvertical Marketing GmbH, deren Tochtergesellschaft GateCom das Ergebnisportal SiS Handball entwickelt hat und seit 1999 betreibt.

Community soll ausgebaut werden

Die GateCom GmbH wird sich künftig auf den Portalbetrieb und die Erweiterung der Handball-Community fokussieren, SIS Handball bleibt dabei bestehen und wird noch größer. „Dort werden in der kommenden Saison die Handball-Ergebnisse aller deutschen Ligen, bis in die unterste Klasse bereitstehen“, betont Klamer und tritt damit Gerüchten, dass SIS Handball ein Auslaufmodell sei, entgegen. Er möchte den Usern unter der bekannten Internetadresse künftig sogar noch ein bisschen mehr „Fleisch am Knochen“ bieten. Ein Tippspiel (durch tip2win.de) und Multimedia-Inhalte sollen das Angebot attraktiver machen.

Bereits im vergangenen Herbst hatte das niedersächsische Unternehmen diese Neuausrichtung öffentlich angekündigt und war dabei auch ausdrücklich auf die Kooperation mit der Handball4all AG eingegangen, jenem neuen Dienstleister, der den zukünftigen Softwareanteil den Verbänden zur Verfügung stellt. Klamer selbst sieht die Handball4all AG nicht als Mitbewerber, sondern als Partner.

Für die Szene bleibt es spannend

Dass sich die Zusammenarbeit mit den Landesverbänden im Umbruch befindet, will Klamer aber nicht verhehlen. Die Verträge mit den Verbänden Niederrhein, Mittelrhein und Hessen sind ausgelaufen.

Anders verhält es sich jedoch mit dem Handballverband Westfalen. „Der Vertrag läuft bis 30. Juni 2020 und wird umgesetzt“, erklärt Klamer.

Zusammenfassend lässt sich wohl festhalten, dass zwei Dinge zusammenkommen, die zur Zeit für Unsicherheit zum Thema Datenschutz allgemein und hinsichtlich der Neuausrichtung der sis-handball.de-Plattform sorgen. Für die deutsche Handball-Szene bleibt es in jedem Fall spannend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben