Eishockey

Iserlohn Roosters verpflichten Kanadier Alexandre Grenier

Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Iserlohn Roosters, ist auf dem Transfermarkt aktiv geworden.

Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Iserlohn Roosters, ist auf dem Transfermarkt aktiv geworden.

Foto: Thomas Nitsche / WP

Iserlohn.  Der Trainer wünschte sich einen breiteren Kader, der Manager liefert. DEL-Klub Iserlohn Roosters holte mit Alexandre Grenier einen Stürmer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga haben einen weiteren Stürmer für den Rest der laufenden DEL-Saison unter Vertrag genommen. Von den Laval Rocket aus der nordamerikanischen American Hockey League wechselt der 28 Jahre alte Kanadier Alexandre Grenier an den Iserlohner Seilersee.

„Wir wünschen uns mehr offensive Unterstützung für unsere Mannschaft und glauben, mit Alex einen Spieler gefunden zu haben, der diesen Aspekt in unser Team einbringen kann. Gleichzeitig ist es für uns von besonderer Bedeutung, ihn behutsam in unser gut funktionierendes Team zu integrieren, das wir mit dieser Entscheidung breiter aufstellen möchten“, sagte Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Sauerländer.

Zwei Mal im AHL-All Star-Game

Grenier startete seine Karriere in der kanadischen Juniorenliga QMJHL. Nach zwei Spielzeiten und dem Draft durch die Vancouver Canucks wechselte der Stürmer nach Europa und setzte seine Ausbildung rund ein halbes Jahr in der Organisation von Red Bull Salzburg fort. Anschließend kehrte er nach Nordamerika zurück und unterzeichnete in der darauffolgenden Spielzeit einen Vertrag bei seinem Draftclub. Bis heute stand er in 445 AHL-Partien auf dem Eis, erzielte 106 Treffer und bereitete 158 weitere Tore vor. Zwei Mal wurde er ins AHL-All Star-Game gewählt. Hinzu kommen neun Partien für die Canucks in der NHL.

So erklärt O'Leary den Party-Trip der Iserlohn Roosters
So erklärt O Leary den Party-Trip der Iserlohn Roosters

„Mit seinen 1,95 Metern versteht es Alex, ein sehr physisches Spiel rund um das gegnerische Tor zu etablieren. In seiner besten Saison erzielte er 20 Treffer, das zeigt, dass er neben anderen Qualitäten auch über gute offensive Möglichkeiten verfügt“, ergänzte Cheftrainer Jason O´Leary.

Grenier hat einen Vertrag bis zum Saisonende unterzeichnet und wird am Seilersee die Nummer 82 tragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben