Eishockey

Iserlohn Roosters: Mehrere Spiele Sperre für Chris Rumble

Der Check von hinten: Chris Rumble (Iserlohn Roosters, Nummer 24) arbeitet gegen Nürnbergs Jack Skille, der mit dem Gesicht gegen die Torlatte schlägt.

Der Check von hinten: Chris Rumble (Iserlohn Roosters, Nummer 24) arbeitet gegen Nürnbergs Jack Skille, der mit dem Gesicht gegen die Torlatte schlägt.

Foto: Jonas Brockmann/ Imago

Iserlohn.  Der Check sorgte direkt für Debatten. Jetzt hat er ein Nachspiel für den Spieler und die Iserlohn Roosters. Darum sperrte die DEL Chris Rumble.

Jason O’Leary, der Trainer der Iserlohn Roosters, ahnte es. „Der Check war nicht schön. Ich hoffe, dass es Jack Skille gut geht“, sagte er nach dem Heimsieg seiner Mannschaft gegen die Nürnberg Ice Tigers über eine Aktion seines Spielers Chris Rumble. Und für diese bekam Rumble jetzt die Quittung der Deutschen Eishockey Liga.

Drei Spiele Sperre und Geldstrafe

„Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier ein Check von Hinten gemäß DEL Regel 123 vorliegt und hält die Sperre von drei Spielen in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen“, hieß es in der Veröffentlichung der DEL: „Christopher Rumble hat seinen Gegenspieler Jack Skille nach einem erfolgreichen Torschuss rücksichtslos von hinten gecheckt, dabei ihn mit dem Kopf an die Torlatte befördert und verletzt.“

In der 32. Minute der Partie war Rumble nach der Aktion vom Schiedsrichter vom Eis geschickt worden. „Aus meiner persönlichen Sicht war der Check gegen Skille dreckig“, sagte auch Nürnbergs Trainer Manuel Kofler nach dem Spiel. Sein Spieler musste mit einer Gesichtsverletzung sogar ins Krankenhaus gebracht werden.

Das sagt Jason O’Leary

„Ich denke nicht, dass es Absicht von Chris war“, sagte Roosters-Trainer Jason O’Leary jetzt, „aber auf Grund der Verletzung überrascht mich die Sperre nicht.“ Rumble wird den Sauerländern damit in den Heimspielen gegen München (14. Februar, 19.30 Uhr) und Krefeld (16. Februar, 16.30 Uhr) sowie auswärts in Berlin (18. Februar, 19.30 Uhr) fehlen. „Er ist ein wichtiger Spieler für uns, wir werden ihn vermissen“, sagte O’Leary.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben