Laufsport

„Ich hatte 1000 Startnummern“

Organisator Hans-Jürgen Kasselmann.

Organisator Hans-Jürgen Kasselmann.

Foto: Dietmar Reker

Großes Lob für Stargast Jan Fitschen, ein durchweg positives Fazit, aber wieder Ärger mit Anwohnern.

Trotz tropischer Temperaturen haben viele Mendener die Schuhe geschnürt und am Citylauf teilgenommen. Organisator Hans-Jürgen Kasselmann zieht im Gespräch mit Viktor Dobek sein Fazit zur diesjährigen Veranstaltung.

Sind Sie mit dem Ablauf des Citylaufs zufrieden?

Ja – sehr! Die Organisation hat gepasst und die Atmosphäre war großartig. Auch die sportlichen Ergebnisse sind in der Spitze top gewesen. Besonders gefreut haben wir uns, dass es bei den Teilnehmern trotz des Wetters keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme gab. Deshalb gilt mein Respekt all denen, die sich gegen einen Start entschieden haben- oder das Rennen vorzeitig beendet haben.

Was lief gut in diesem Jahr?

Eigentlich alles. Ich finde, dass wir in diesem Jahr mit Jan Fitschen und der Musikgruppe JJAMP sowie einem verfeinerten Aufbau ein tolles Gesamtbild abgegeben haben. Das wurde gut angenommen. Zudem war die Vorbereitung auf diese „Hitzeschlacht“ mitentscheidend für das positive Ergebnis. Notärzte, Malteser und Streckenposten haben einen super Job gemacht. Die Versorgung der Läufer an der Strecke und im Ziel hat auch super gepasst, obwohl das ein enormer Aufwand war.

Wo gibt es Verbesserungsbedarf?

Nicht ganz zufrieden bin ich mit den Siegerehrungen. Es ist immer schade, wenn Sportler nicht erscheinen. Dabei waren wir eigentlich sehr schnell mit den Vorbereitungen für die Ehrungen fertig.

Wie viele Läufer haben teilgenommen?

Angemeldet haben sich insgesamt 968 – davon sind 765 im Zielangekommen. Die hohe Quote an „Nicht-Starter“ oder „Nicht-Finishern“ ist dem Wetter geschuldet. Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Zahlen aber eine Steigerung. Ganz ehrlich: Ich hatte nur 1000 Startnummern.

Wie hat sich Jan Fitschen geschlagen?

Er hat dieser Veranstaltung die Krone aufgesetzt. Seine begeisternde Persönlichkeit ist einfach einzigartig und sein Hintergrund erlaubt es ihm auch immer, da zu sein, wo es für uns als Veranstalter wichtig war. Und, dass er Laufen noch kann, haben wir ja wohl gesehen.

Gab es in diesem Jahr Probleme mit den Anwohnern?

Ja, aber deutlich weniger als im Vorjahr. Vor allem hat es keine extremen Vorkommnisse gegeben. Uneinsichtige Verkehrsteilnehmer oder Anwohner gibt es aber leider immer.

Wann findet der Citylauf im nächsten Jahr statt?

Wir denken an den 21. Juni 2020. Endgültig ist das aber noch nicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben