Fußball-Bezirksliga

Hüingsens Spielertrainer Fiore fordert höchste Konzentration

„Es gibt für uns keinen Grund, mit der Konzentration nachzulassen

„Es gibt für uns keinen Grund, mit der Konzentration nachzulassen

Menden.   Es dürfte kein Spaziergang werden: Fußball-Bezirksligist SF Hüingsen empfängt am Sonntag den abstiegsgefährdeten SV Herdringen.

Mit einem Heimspiel geht es morgen für die Sportfreunde Hüingen in der Staffel 4 der Fußball-Bezirksliga weiter. Um 15 Uhr ist der SV Herdingen im Ohl zu Gast. Ein Spaziergang dürfte das nicht werden, denn die Balltreter aus Herdingen benötigen noch jeden Zähler für den Klassenerhalt.

„Deshalb gibt es auch für uns keinen Grund, mit der Konzentration nachzulassen. Wir wollen auch noch punkten“, hat Sportfreunde-Trainer Giancarlo Fiore die Saison noch keinesfalls abgehakt. „Wir haben im Moment zwar wieder einige personelle Probleme. Aber trotzdem werden wir 15 Leute haben, die sich noch einmal ordentlich verkaufen“, erwartet „Django“ Fiore einen leidenschaftlichen Auftritt seiner Mannschaft. Am Sonntag fallen mit Matijas Markovic und Mirac Ekinci zudem zwei Spieler wegen ihrer „fünften Gelben“ aus. „Jetzt können sich halt die Jungs zeigen, die zuletzt vielleicht weniger Spielanteile haben. Aber ich vertraue meiner Mannschaft“, so Fiore. Und die Spieler, die ein wenig hinten dran stehen, haben sich zuletzt ja prächtig präsentiert. Denn der 6:3-Sieg bei TuRa Freienohl fällt auf keinen Fall in die Kategorie „Normal“. Zumal die Rahmenbedingungen in Freienohl alles andere als einfach war.

So lieferte sich TuRa Freienohl mit Trainer Quebbemann ein über neunzig Minuten dauerndes Duell mit dem Schiedsrichter. Das gipfelte darin, dass nach Spielschluss ein Freienohler Zuschauer mit einem drei Meter langen Käscher hinter dem Schiedsrichter herlief. Zudem gab es drei Ampelkarten und eine Rote Karte sowie einen Innenraumverweis für den Freienohler Trainer. Selbst unabhängige Zuschauer schüttelten über die Vorgänge in der Küppelkampfbahn den Kopf. Der Staffelleiter ahndete die Vorkommnisse mit einer vierwöchigen Sperre für Freienohls Spieler Christian Henke und einem Ordnungsgeld in Höhe von 75 Euro für den Trainer.

Bei den Hüingsener Verantwortlichen löste das Vorgehen nur ein Kopfschütteln aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben